27.10.2018

Bayern München lediglich Vierter

Lippstadt. Der erste Spieltag in der Bundesliga nach der Länderspielpause endete für die westfälischen Vereine aus Dortmund in Stuttgart und Gelsenkirchen vor heimischem Publikum gegen Bremen recht unterschiedlich. Während der BVB 09 weiterhin ganz oben steht, musste sich Schalke 04 erneut mit einer ärgerlichen Niederlage abfinden. Überlagert wurden jedoch die sportlichen Begegnungen von einer wenige Stunden zuvor in München veranstalteten paradoxen Pressekonferenz des Branchenführers.

München
Genugtuung wäre wohl der passende Begriff, um den Gemütszustand von Karl-Heinz Rummenigge und Ulrich Hoeneß nach dem 3:1 ihrer Bayern zu beschreiben. Was auch immer sich die Granden des FC Bayern München gedacht haben, als sie am Vortag auf dem Pressepodium an der Säbener Straße zu einem vor Doppelmoral strotzenden Rundumschlag gegen die Medien ausholten: Sie schafften es, ihre stark angezählte Crew und den erst im Sommer von Eintracht Frankfurt abgeworbenen Übungsleiter Niko Kovac nach einer turbulenten Phase mit vier sieglosen Pflichtspielen in Folge zumindest vorerst aus der Schusslinie zu nehmen. Diffus bleibt, warum die Klubführung derart grob um sich keilte. Der Auswärtsviererpack in drei Wettbewerben mit den Auftritten in Wolfsburg, Athen, Mainz und Rödinghausen wäre auch ohne die verbale Kraftmeierei der FCB-Chefs lösbar gewesen. Zurück zur sportlichen Bilanz: Lediglich ein vierter Tabellenrang nach acht Spieltagen ist für das Selbstverständnis des erfolgsverwöhnten Rekordmeisters von der Isar und sicherlich auch für die große Schar der Sympathisanten des Titelverteidigers an der Lippe zu dürftig.

Dortmund
Die Torfabrik von Borussia Dortmund produzierte auch am Neckar wieder viele Buden. Nach dem 4:0 in Stuttgart sind es schon 27 - so viele haben die Westfalen nach dem achten Spieltag noch nie erzielt. Bemerkenswert ist auch ihr Torverhältnis von 27:8. Nach der beeindruckenden Halbzeitführung von 3:0 beim VfB hatten die Fans der Schwarzgelben - mit ihnen auch etliche „Optimisten“ aus Lippstadt - nach dem Pausentee mit einer ähnlichen Ausbeute gerechnet. Dass auch dem Coach des Spitzenreiters, Lucien Favre, die zweite Hälfte mit nur noch einem Treffer für seine Mannschaft nicht so recht gefiel, überrascht nicht.

Gelsenkirchen
Auch der FC Schalke 04 hat den Höhenflug von Werder Bremen in der Bundesliga nicht stoppen können. Nach zuletzt zwei Siegen gegen Mainz und Düsseldorf verlor der Revierclub zum Leidwesen seiner treuen Anhänger in Wadersloh („Füchse“) und Lippstadt („Graf Bernhard“) mit 0:2 (0:1) gegen das Team von Trainer Florian Kohfeldt und musste einen Rückschlag bei seiner Aufholjagd hinnehmen. Die Knappen kommen in der aktuellen Saison nicht richtig von der Stelle. Hält die Misere weiter an, können sich die Gelsenkirchener von ihren Ambitionen, auch in 2019/20 international mit von der Partie zu sein, verabschieden. Das hinterlässt natürlich neue Unruhe am ohnehin stets aufgeregten Schalker Markt und beim bislang noch abwartend agierenden Vorsitzenden des Aufsichtsrates der Königsblauen, Clemens Tönnies aus dem nahen Rheda-Wiedenbrück.

Mönchengladbach
Borussia Mönchengladbach holt dank einer bärenstarken zweiten Halbzeit ein 4:0 gegen den FSV Mainz 05. Folgerichtig sprach der aus Arnsberg stammende Sportvorstand der Rheinhessen, Rouven Schröder, nach der Niederlage seines Clubs von einer „Ohrfeige im zweiten Durchgang“. Der deutliche Erfolg der Niederrheiner war das nächste Ausrufezeichen der vom einstigen Lippstädter Jugendfußballer Dieter Hecking betreuten Mannschaft, die sich durch den vierten Sieg im vierten Heimspiel auf den zweiten Tabellenplatz vorgeschoben hat. Alles überragender Mann des Abends war Jonas Hofmann mit drei Toren.
zurück zur Artikelübersicht