14.04.2018

Stadt mit Region Paderborn verbunden

Lippstadt.(-ger) Im Haupt- und Finanzausschuss hatten die Genossen noch Klärungsbedarf, im Rat komplettierte die SPD-Fraktion das Meinungsbild zum Beitritt zur „RegiopolREGION PADERBORN zu einem einstimmigen Orchester. Lippstadt gehört zu den vier Initiatorenkommunen, die im Herbst 2016 einen Prozess zur Intensivierung der regionalen Kooperation im Verflechtungsbereich Paderborn angestoßen haben (wir berichteten).
[ mehr ]
14.04.2018

Prof. bereichert Fachbeirat

Lippstadt.(-ger) Der Gestaltungsbeirat ist um einen Kunstsachverständigen reicher. Nachdem die CDU-Fraktion im Schul- und Kulturausschuss noch Klärungsbedarf anmeldete, stimmte die Union am Montag dem Beschlussvorschlag der Verwaltung zu, Prof. Maik Löbbert mit dieser Aufgabe zu betrauen, Stellvertreter soll sein Bruder Prof. Dirk Löbbert werden. Beide arbeiten als Hochschullehrer an der Kunstakademie Münster, Hochschule der Bildenden Künste. Maik Löbbert ist seit 2005 auch Rektor der Kunstakademie Münster. Beide haben seit 2001 eine Professur für Bildhauerei und Kunst im öffentlichen Raum an der Akademie. Die Benennung steht im Zusammenhang mit dem Grundsatzbeschluss des Fachausschusses, wonach Vorhaben zur Kunst im öffentlichen Raum nach Vorbereitung im Gestaltungsbeirat der Genehmigung des Schul- und Kulturausschusses bedürfen. Einzig die Linken gaben am Montagabend Kontra. Sprecher Klaus Marke äußerte Unverständnis über die Besetzung mit einem Nicht-Lippstädter und erwartete ein noch komplizierteres Verfahren als zuvor.
14.04.2018

Präsidenten-Trio

Lippstadt. Der Rotary-Club-Erwitte-Hellweg wird in diesem Jahr 40 Jahre alt. Derzeit hat der Club quasi drei Präsidenten, die alle aus Lippstadt kommen: Roland Brehler als amtierender Clubpräsident, Prof. Dr. Helmut Kogel als Past President und Ekkehart Schieffer als Incoming President. Ein Interview mit drei Lippstädter Rotary-Präsidenten.
[ mehr ]
14.04.2018

Ist Kreis flexibel?

Lippstadt.(-ger) Die mit Spannung erwartete Debatte über die Einbindung des Kreises Soest in den Stadthausneubau ist am Montag ausgefallen. Jedenfalls in öffentlicher Sitzung. Die SPD-Fraktion deutete zuvor neue Erkenntnisse im Rat an. Die wollte Sprecher Thomas Morfeld aber lieber hinter verschlossenen Türen loswerden. Am bisherigen Votum hat das allerdings nichts geändert. Wie der Haupt- und Finanzausschuss vor zwei Wochen verabschiedeten sich die Ratsherren von der sympathischen Idee, das Kreisgesundheitsamt aus Lipperbruch zurück in die Innenstadt zu holen, teilte Stadtpressesprecherin Julia Scharte auf Nachfrage mit.
[ mehr ]
14.04.2018

Querung ganz harte Nuss

Lippstadt.(-ger) Kuriose Sitzung, kurioses Beratungsergebnis: Für lediglich einen Tagesordnungspunkt kam der Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss am Mittwochabend zusammen, aber der bot und bietet wohl noch reichlich Zündstoff. Denn die Politik setzte sich mit ihrem Beschluss über die Umgestaltung der Lange Straße Nord und der Marktstraße Ost schlicht und einfach über die nachdrücklich geäußerten rechtlichen Bedenken der Verwaltung hinweg. Das gab es wohl noch nie. Hinzu kommt ein protokollarischer Disput. Denn die SPD-Fraktion hat der Niederschrift der Januarsitzung widersprochen. Die Entscheidung des Ausschusses landet auf jeden Fall auf dem Schreibtisch des Bürgermeisters. Für die Verwaltung ist das Projekt ab sofort ein Vorhaben, das nach ihrem Selbstverständnis gar nicht angegangen werden kann. Dabei läuft der Stadt die Zeit davon. Denn bereits bewilligte Städtebaufördermittel stehen nur in diesem Jahr zur Verfügung, bis Ende 2018 muss das Vorhaben umgesetzt sein. Und bis zur Herbstwoche sollen die Arbeiten erledigt sein.
[ mehr ]
14.04.2018

Mehrweg statt Einweg-Wahn

Lippstadt.(-ger) Weil auch in Lippstadt täglich viele Einwegbecher benutzt werden, wird die Verwaltung die Einführung eines Kaffee-Mehrwegbechersystems prüfen. Der Rat der Stadt folgt damit einem Antrag der Grünen-Fraktion. „Einmal genutzte Kaffeebecher stehen wie kaum ein anderes Produkt für unsere Wegwerfgesellschaft“, begründeten Cordula Ungruh und Ursula Jasperneite-Bröckelmann für ihre Fraktion die Initiative. Allein diese Becher seien für 40.000 Tonnen Müll verantwortlich.
[ mehr ]
14.04.2018

Hella-Gründungsstätte erhaltenswerte Bausubstanz

Lippstadt.(-ger) Die Gründungsstätte des heutigen Weltkonzerns Hella wird nachrichtlich als erhaltenswerte Bausubstanz in die Denkmalliste der Stadt aufgenommen und bei den weiteren Planungen berücksichtigt. Das hat der Rat der Stadt am Montagabend beschlossen. Die Fraktion der Grünen hatte den Antrag gestellt, die früheren Betriebsgebäude der Westfälischen Metallindustrie Aktiengesellschaft in der Hospitalstraße zu schützen. Ein Denkmalwert der Objekte lässt sich nach Prüfung durch das Fachamt des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe nicht ausreichend begründen. Allerdings empfiehlt die LWL-Behörde in ihrer Stellungnahme, wegen der besonderen geschichtlichen Bedeutung des Werkes für Lippstadt eine nachrichtliche Aufnahme in den Denkmalpflegeplan der Stadt und eine Berücksichtigung bei den weiteren Planungen.
[ mehr ]
07.04.2018

Ausverkauf im Theater

Lippstadt. (-ger) Noch ist das Stadttheater ein bespielter Ort. Aber das ändert sich. Schon in wenigen Wochen ist hier vorerst Schluss. Am Donnerstag, 26. April, fällt zum letzten Mal der Vorhang. Dann werden voraussichtlich bis zum Frühjahr 2020 Handwerker im Rampenlicht stehen, Schauspieler, Kabarettisten, Komiker, Sänger und Musiker müssen in Ersatzräume weichen.
[ mehr ]
07.04.2018

Mehr Qualität im Südwesten

Lippstadt. (-ger) Im Südwesten der Stadt leben zwar 20 Prozent der Lippstädter Gesamtbevölkerung und die meisten Einwohner unter 18 Jahren, aber der eine oder andere Bereich innerhalb dieses wichtigen Quartiers schreit geradezu nach Verbesserung. Dafür besteht jetzt eine „Riesenchance“, so Fachbereichsleiter und Chefplaner Heinrich Horstmann.
[ mehr ]
24.03.2018

Netzwerke für die Wirtschaft

Anröchte/Erwitte.(-ich) Unter dem Titel „Wirtschaft im Dialog“ findet am Donnerstag, 26. April, zum dritten Mal das gemeinsame Wirtschaftsforum für den Wirtschaftsraum Anröchte, Erwitte und Bad Westernkotten statt. Dieses „kleine aber hoch effiziente Wirtschaftsforum“ trägt nach den Worten des Erwitter Bürgermeisters Peter Wessel zur Investitionssicherheit in der Region bei.
[ mehr ]
24.03.2018

Politik wird digital

Lippstadt. (-ger) Die Digitalisierung erreicht nun auch die Gremienarbeit in Rat und Ausschüssen. Darauf hat sich der Haupt- und Finanzausschuss am Montagabend verständigt. „Die Voraussetzungen sind da“, warb Bürgermeister Christof Sommer.
[ mehr ]
24.03.2018

Lob für Ausnahmekommune

Lippstadt. (-ger) „Die Stadt Lippstadt ist damit auf Ebene des Kreises Soest seit 5 Jahren die erste Kommune, die eine Haushaltssatzung mit einem originären Haushaltsausgleich vorlegen kann, bei der sämtliche Aufwendungen durch Erträge gedeckt sind und daher auch kein Eigenkapitaleinsatz erforderlich ist.
[ mehr ]
24.03.2018

Keine Einigung mit Kreis

Lippstadt. (-ger) Die von der Stadt durchaus gewünschte Unterbringung des Kreisgesundheitsamtes im Neubau der Stadtverwaltung an der Jakob-Koenen-Straße wird es nicht geben. Grund: Kommune und Kreis liegen sowohl beim Mietzins als auch bei der Mietdauer auseinander.
[ mehr ]
24.03.2018

Kita-Beiträge eingefroren

Lippstadt. (-ger) An warnender Stimme fehlte es nicht, dennoch ging auch der Haupt- und Finanzausschuss bei der Abstimmung über eine Anpassung der Elternbeiträge für den Kitabesuch den Weg des Fachausschusses. Danach bleibt alles auf dem bisherigen Stand. Eltern zahlen damit Beiträge nach der zum 1. August 2016 eingeführten Tabelle.
[ mehr ]
24.03.2018

Aus einem Plan wird regionales Handeln

Lippstadt. (-ger) Es war das Siegerkonzept mit Vorbildcharakter beim Landeswettbewerb „StadtUmland.NRW“: die RegiopolREGION PADERBORN. Jetzt wird aus einem Plan regionales Handeln. Lippstadt könnte dabei sein. Am 20. April soll die Vereinsgründung erfolgen.
[ mehr ]
24.03.2018

Stabwechsel unter Lippstädtern

Lippstadt. (-ger) Hätte er die Schritte im Markt gezählt, es wäre im Laufe der Jahre wohl eine gigantische Zahl dabei herausgekommen. Mit Ablauf dieses Monats wird sein Nachfolger das 6.400 qm große Verkaufsreich durchschreiten, der langjährige Real-Chef Jürgen Reins (63) kann ab dem kommenden Monat – wenn er denn will - die täglichen Runden durch die Warenwelt gegen wunderschöne Etappen mit bester Aussicht auf dem Meraner Höhenweg tauschen und sich natürlich ganz intensiv seiner Familie widmen.
[ mehr ]
17.03.2018

Wieder 72 Kinder an Schule abgelehnt

Lippstadt.(-ger) Landesweit werden die unzureichenden Gesamtschulkapazitäten bemängelt. Nicht anders in Lippstadt. Seit ihrem Bestehen müssen regelmäßig interessierte Schüler abgelehnt werden. Für das neue Schuljahr 2018/19 lagen 188 Anmeldungen vor. Weil die Schule jährlich höchstens 116 Schüler aufnehmen darf, wird jeweils ein sogenanntes Aufnahmeverfahren durchgeführt. Dabei sind die Lippstädter und die Schüler aus umliegenden Kommunen gleichgestellt, wenn in der jeweiligen auswärtigen Stadt kein Gesamtschulangebot besteht. Im jüngsten Verfahren waren 34 auswärtige Schüler zu berücksichtigen. Wer den Zuschlag bekommt? Entscheidende Kriterien sind die Leistungsheterogenität, ein ausgewogenes Verhältnis von Jungen und Mädchen und schließlich ein Losverfahren.
[ mehr ]
17.03.2018

Mit der Kunst läuft es mal wieder unrund

Lippstadt.(-ger) „Kunst im öffentlichen Raum“ ist spätestens seit dem possenhaften „Puppenstreit“ ein stark vermintes Terrain. Doch nachdem die Grundsatzentscheidung über die Allzuständigkeit des Schul- und Kulturausschusses bei der Genehmigung entsprechender Vorhaben geklärt und die Geschäftsordnung des Gestaltungsbeirates der Stadt geändert worden ist, hat sich Ruhe breitgemacht. Seitdem ist es auch um die heiß umstrittene Neugestaltung der Kreisel still geworden. Aber es kommt wieder Leben in die Debatte. Diesmal entzündet sich die Auseinandersetzung an der Benennung eines Kunstsachverständigen und seines Vertreters im Gestaltungsbeirat. Wie und was da genau abgelaufen ist, sollte am Dienstagabend im Schul- und Kulturausschuss nicht auf den Tisch kommen, aber Fachdienstleiter Wolfgang Streblow ist zu einer Empfehlung gekommen und hat einen Vorschlag unterbreitet.
[ mehr ]
10.03.2018

Eine sehr spezielle Kollegin

Lippstadt.(-ger) Die Vorstellung eines sehr speziellen zeitgemäßen Mitarbeiters versprach das Modehaus Lott in seiner Einladung. Was auch bewiesen wurde. Denn die neue Fachkraft, die am Montag ihren ersten Arbeitstag absolvierte, braucht weder Frühstück, Pause noch Urlaub. „Pepper“, so der Name des jüngsten Mitarbeiters, ist eine humanoide Roboter-Frau in strahlendem Schneeweiß. Ihr Metier ist das Entertainment. Sie soll „Spaß und Freude“ machen, erklärte Lott-Chef Gerd Ziems den Auftrag für den knuffigen, 1,20 m großen und 28 Kilo schweren Anziehungsmagneten, der natürlich die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich ziehen und im Modehaus ein spannendes und innovatives Erlebnis bieten soll.
[ mehr ]
10.03.2018

Maschinenerwachen

Kreis Soest. Aufbruch ins Zeitalter der Roboter und smarten Computer. Ulrich Eberl berichtet am Dienstag, 13. März, um 19:00 Uhr im Rahmen von „Warstein 360°“, eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der VHS Lippstadt und Infineon Technologies AG, im Infineon-Forum in Belecke über die Revolution, die unser Leben grundlegend verändern wird. Die Maschinen sind erwacht. „Smarte Maschinen sind viel mehr als ein Roboter, und sie werden unsere Welt verändern: Schon vor fünf Jahren hat ein Computer die menschlichen Weltmeister in der Quizshow „Jeopardy“ geschlagen. Die daraus entwickelte Software hilft heute Ärzten bei Krebsdiagnosen, Pharmafirmen bei der Entwicklung von Medikamenten oder Bankberatern bei Anlagestrategien. Computer lernen, Bilder zu interpretieren, Texte zu verstehen und Gehörtes fast simultan in eine andere Sprache zu übersetzen. 2020 werden wir auf Autobahnen in den Automatikmodus schalten und ab 2030 auch in Städten. Bald werden wir sogar Suchmaschinen haben, mit denen wir einen richtigen Dialog führen können.“, beschreibt der renommierte Wissenschafts- und Technikjournalist den Entwicklungstrend.
[ mehr ]
10.03.2018

Stadt kommt mit Kita-Bau kaum noch nach

Lippstadt.(-ger) Die Stadt kommt bei der Bereitstellung von Betreuungsplätzen in Kindertageseinrichtungen kaum noch nach. Gerade ist die 39. Einrichtung mit vier Gruppen an der Von-Are-Straße im Lippstädter Norden ans Netz gegangen und die Beschlüsse zur Erweiterung von drei Einrichtungen um weitere 80 Plätze unter Dach und Fach, da halten neueste Prognosen die Planer auf Trab. Danach könnten zum 1. August 2019 nicht 80, sondern 150 Plätze fehlen. Weshalb sich der sozialpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Josef Franz, im Jugendhilfeausschuss eindeutig für Neubauten aussprach und die Überlegung, ob denn die bisherige Unterkunft der AWO-Kita Hummelnest in der früheren IBS in Bad Waldliesborn nicht länger als Bleibe für eine Betreuungsstätte genutzt werden könne. Franz drückte gleichfalls auf die Tube und erwartete schon im Sommer erste Aussagen über neue Angebotsplanungen.
[ mehr ]
10.03.2018

Stadt läuft mit neuen Beiträgen erneut auf

Lippstadt.(-ger) Mit ihrem Vorschlag zur Anhebung der Elternbeiträge in Kindertageseinrichtungen hat die Verwaltung im Jugendhilfeausschuss abermals Schiffbruch erlitten. Nachdem sie schon im Dezember des vorletzten Jahres mit ihren Plänen im Rat gescheitert war, holte sie sich im zuständigen Gremium auch am Mittwochabend eine Abfuhr. Einstimmig lehnte der Ausschuss die Erhöhung der Elternleistungen um drei Prozent ab dem 1. August dieses Jahres ab. Damit wäre der Höchstbetrag für die Betreuung von Kindern in einer Kita unter drei Jahren auf 510 Euro pro Monat gestiegen, für Kinder über drei Jahre hätten diese Eltern 422 Euro aufbringen müssen. Für die Offene Ganztagsschule wären bei Einkünften in der höchsten Gruppe (über 100.000 Euro) 175 Euro monatlich fällig geworden, und für die Schule von 8 bis 1 hätten sie 118 Euro überweisen müssen. Obwohl die Verwaltung durchaus plausible Gründe hatte anführen können, fand sich nicht ein Fürsprecher für die neue Regelung. Ganz im Gegenteil. Wie schon bei der letzte Beratung sprach etwa FDP-Sprecher Wilhelm Glarmin von einem „völlig falschen Signal“. Die Stadt sei gegenwärtig nicht so schlecht aufgestellt, dass sie sich diese Einbuße nicht leisten könne, kam auch von dem sozialpolitischen Sprecher der CDU, Josef Franz, klare Kante gegen das Vorhaben.
[ mehr ]