29.08.2015

Infrastruktur gerät unter Druck

Lippstadt.(-ger) Steigende Einwohnerzahlen und deutlich mehr Flüchtlinge wirbeln die Jugendhilfeplanung durcheinander. Beim „Sommer-Gespräch“ hatte Verwaltungschef Christof Sommer auf Kapazitätsprobleme bei der Versorgung mit Plätzen in Kindertageseinrichtungen hingewiesen. Ein bis zwei Einrichtungen müssten noch hinzukommen. Bei der Ankündigung wird es nicht bleiben. Schon im nächsten Jugendhilfeausschuss wird es um eine neue Einrichtung gehen, erklärte Fachbereichsleiter Manfred Strieth auf Nachfrage. „Für 2016 muss es eine neue Kita geben“, betonte der Sozialexperte.
[ mehr ]
29.08.2015

Heimatgeschichten aus Smartphone-Sicht

Lippstadt.(-ger) Der verehrte Pfennig in der ausgestreckten Hand, der heiß geliebte, aber gut versteckte Fünf-Mark-Schein: Sie wecken Erinnerungen bei einer Generation, die ihr ganzes Leben damit umgegangen ist, und lösen Emotionen aus. Zugleich reflektieren sie die Umgebung und halten ein Stück Heimat fest. Schüler im Alter von15 bis 17 Jahren haben sich mit ihren Smartphones auf den Weg gemacht und diese Bilder festgehalten. Manche sorgfältig durchdacht, ja kunstvoll mit schon beachtlichem Anspruch inszeniert, sollen sie vor allem Menschen ansprechen, die nicht mehr so beweglich sind. Seit Donnerstagabend sind diese Kompositionen in der Volkshochschule zu sehen. Zur Eröffnung gab’s ein volles Haus und viel Applaus.
[ mehr ]
29.08.2015

Junges Theater: Bunt und fröhlich

Lippstadt. Atemlose Stille, fröhliches Kichern, johlender Beifall – die große Auswahl an phantasievollen Inszenierungen lockte in der vergangenen Spielzeit wieder einmal rund 14.000 Zuschauer ins junge Theater. Genau 13 Mal konnte die KWL bei den insgesamt 27 Vorstellungen ein ausverkauftes Haus melden und damit erneut auf eine erfolgreiche Spielzeit zurückblicken.
Nach der Spielzeit ist vor der Spielzeit und die jüngsten und jungen Zuschauer können sich wieder auf erlebenswerte Aufführungen freuen. Das KWL-Team um Geschäftsführerin Carmen Harms, das sich wieder viel Mühe bei der Auswahl der Stücke gegeben hat, ist gespannt, wie die ausgewählten Stücke in der bald beginnenden Spielzeit beim Publikum ankommen.
[ mehr ]
29.08.2015

Verkehrsführung steht zur Debatte

Lippstadt.(-ich) Vier Erschließungsvarianten für Bad Waldliesborns „Neue Mitte“ (Bebauungsplan „Kreuzkampklinik“) will die Stadtverwaltung in Kürze in einen Bürgergespräch vorstellen. Die Verwaltung hatte drei Erschließungsarten für das neue Wohngebiet und die Parkplätze des Therapiezentrums erarbeitet, die dem Stadtentwicklungsausschuss am Donnerstag vorgestellt wurden.
[ mehr ]
29.08.2015

Aufwertung für die Blumenstraße

Lippstadt.(-ich) Auf dem Bereich unmittelbar nördlich des Bahnhofgeländes besteht nach Ansicht des städtischen Fachbereiches Stadtentwicklung und Bauen ein hoher Veränderungsdruck. Der neue Bebauungsplan Nr. 315 „Blumenstraße/Bahnhofstraße“, dessen Aufstellung am Donnerstag von den Mitgliedern des Stadtentwicklungsausschusses einstimmig beschlossen wurde, soll in diesem Areal eine Entwicklung anstoßen, die die nicht immer als hübsch zu bezeichnenden Flächen der Entwicklung in der Altstadt anpasst.
[ mehr ]
22.08.2015

City-Outlet-Center bedroht den Handel

Lippstadt.(-ich) Auf den innerstädtischen Handel in Lippstadt wartet eine neue, bislang weitgehende unbekannte Herausforderung, die manche vielleicht auch als Bedrohung ansehen könnten - ein City-Outlet-Center in Rietberg.


[ mehr ]
15.08.2015

„Es läuft alles unter Vollgas“

Lippstadt. (-ger) Gibt es denn keine anderen Themen mehr als die leidige Brückengeschichte oder die neue Notunterkunft für Flüchtlinge? Doch, doch, aber beim traditionellen „Sommergespräch“ mit Bürgermeister Christof Sommer sind sie zunächst die beherrschenden Anliegen. Das muss in diesen Wochen niemanden wundern. Vor und hinter den Kulissen haben sie die meiste Konzentration und Kraft gekostet. Und sie werden Politik wie Verwaltung weiter auf Trab halten.

[ mehr ]
15.08.2015

„Upgrade“ für Lipperbruch

Lippstadt-Lipperbruch.(-ich) Nachdem die Deutsche Industriebau Group bereits vor geraumer Zeit das Gelände der ehemaligen Lipperland-Kaserne gekauft hat und im Moment dabei ist, dem Areal ein neues Aussehen zu geben, das zur positiven Darstellung des Ortsteils maßgeblich beiträgt, steckt das Unternehmen jetzt in den Vorbereitungen, um das nächste Großbauprojekt in dem Ortsteil in Angriff zu nehmen. Die Industriebau Group hat nach eigenen Angaben jetzt weitere Gebäude im Bereich der Richthofenstraße von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) erworben.


[ mehr ]
08.08.2015

Johanniter betreiben Notunterkunft

Lippstadt.(-co) Es ist ein ungewohntes Bild. Aber auch ein friedliches Bild. Kleine Jungen kurven mit Bobbycars über den Hof, einige Kinder spielen Federball. Eine Gruppe junger Männer hat sich einen schattigen Platz gesucht und wartet. Warten worauf? Darauf, dass der Tag vergeht? Darauf, dass sie erfahren, wohin ihre Reise weitergeht? Sicher ist für die rund 150 Menschen, die seit rund zwei Wochen in der Notunterkunft am Behördenhaus leben nur eines: Die ungewisse Zukunft.


[ mehr ]
08.08.2015

Wahnsinn! Es ist „angeröchtet“

Anröchte.(-co) Ach Jan, du hast ja so Recht. „Auf St. Pauli brennt noch Licht. Da ist noch lange noch nicht Schicht“, verkündet Jan Delay, der Sänger mit der näselnden Stimme von der Bühne. Der multifunktionelle Hip-Hop-, Reggae-, Soul- Rock- und Funkmusiker ist beim Big Day Out Festival der Headliner des ersten Festivaltages. Und der Jan, der kann – und wie. Mit seiner Band Disko No. 1 sorgt er dafür, dass es nicht nur auf der Reeperbahn, sondern auch vor dem rappelvollen Bürgerhausvorplatz im Großen und Ganzen, allen Grund zum Tanzen gibt.


[ mehr ]
01.08.2015

Erster Halt: Lippstadt

Lippstadt. (-co) Es ist ein Bild mit Symbolcharakter. Im Feuerwehrwagen fährt Joachim Elliger, städtischer Fachbereichsleiter für Recht und Ordnung am Montagnachmittag zur spontan herbeigerufenen Pressekonferenz am Behördenhaus vor. Denn Eile ist mehr als geboten. Um nicht zu sagen: die Situation ist brenzlig. In knapp 24 Stunden werden hier 150 Flüchtlinge erwartet.


[ mehr ]
25.07.2015

Dranbleiben und besser werden

Lippstadt.(-ger) Kein Stern geht auf über der Thomas-Valentin-Bibliothek. Beim bundesweiten Leistungsvergleich von Bibliotheken hat es in diesem Jahr nur zum letzten Platz in der Vergleichsgruppe gereicht. 209 Bibliotheken, von der kleinen Gemeindebücherei bis zur Universitätsbibliothek, stellten sich der Analyse ihrer Leistungsdaten. Bewertet wurden Angebot, Nutzung, Effizienz und Entwicklung. Lippstadt trat mit seiner Stadtbücherei in der Größenklasse 50.000 bis 100.000 Einwohner gegen 24 Mitbewerber an. Ergebnis des diesjährigen Bibliotheksindex: ein halber von vier möglichen Punkten.


[ mehr ]
25.07.2015

Mehr als Kartoffeln

Lippstadt. (-co) Mechthild Laumeier plant voraus: „Wenn mein Mann und ich hier keine Kartoffeln mehr verkaufen, dann könnten wir stattdessen vielleicht eine Art psychologischen Gesprächskreis anbieten“, lacht die fröhliche Wochenmarkt-Verkäuferin. Nun gut, diese Idee ist sicher nicht ganz ernst gemeint – aber sie drückt eines aus: Der Wochenmarkt bietet weitaus mehr als frisches Obst und andere Produkte, sondern ist für viele Menschen auch ein herrliche Gelegenheit um einfach mal in Ruhe einen netten Schwatz zu halten.

[ mehr ]
18.07.2015

Stadtmuseum zerbröselt langsam

Lippstadt.(-ger) Liebevoll wird von einem Kleinod gesprochen. Vorzugsweise wird es aber vor allem kleingeredet. Das mühelos, weil kostenlos zum Stadtmuseum aufgewertete Heimatmuseum ist seit Jahren ein Sündenfall in der Kulturförderung. Exzellent die Lage am Rathausplatz, äußerst finster die Sachlage. Personell sieht’s nicht besser aus.
[ mehr ]
18.07.2015

Mehrgenerationenhaus bietet Vorteile für jedes Alter

Lippstadt.(-ich) Wie sie sich konkret gefunden haben wissen die Gründungsmitglieder des Vereins „Wir im Quartier Lippstadt Süd-West e.V.“ heute gar nicht mehr so genau. Fest steht jedoch, 2010 wurde der Verein von neuen Personen geründet. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten Hans-Werner Koch (Lippstadt), Peter Lange (Anröchte) und Franz Wördehoff (Erwitte-Stirpe). Damals wie heute war es Ziel des Vereins, generationsübergreifende soziale Aktivitäten, die die Lebensqualität im Quartier steigern, zu fördern.
[ mehr ]
18.07.2015

Ein permanenter Urlaub

Lippstadt.(-co) Wie heißt es doch so schön…? Nur die Harten kommen in den Garten. Doch die stahlharten Jungs, die zieht es hinaus auf den Campingplatz. Immerhin gibt es für waschechte Kerle viele gute Gründe das Leben im Eigenheim, gegen das Campen mit Vorzelt und mobilem Heim zu tauschen - zwei davon nennt Dieter Jagdmann.
[ mehr ]
18.07.2015

Gemeinsam Gesundheit schützen

Lippstadt.(-co) Man sieht sie nicht. Man hört sie nicht. Und doch sind sie in Kliniken eine große Gefahr – eine unsichtbare Gefahr. Die Rede ist hier von multiresistenten Keimen. Also Krankheitserregern gegen die buchstäblich kein Kraut gewachsen ist, die zunehmend resistent gegen Antibiotika sind.
[ mehr ]
11.07.2015

Stadtplaner hoffen auf

Lippstadt.(-ich) Die Wohn- und Geschäftsflächen am südwestlichen Ende der historischen Altstadt, speziell die Bereiche nördlich und südlich der Blumen- und der Bahnhofstraße verursachen beim außenstehenden Betrachter in ihrem jetzigen Zustand Anteilnahme und Kopfschütteln. Für Dr. Bernd Neuhoff, Architekt und Vorsitzender des Stadtentwicklungsausschusses, handelt es sich bei diesem Bereich um das „schlechteste Quartier der Stadt“, es befinde sich in einem Zustand wie er in „Westdeutschland im Jahr 2015 eigentlich nicht mehr denkbar ist“. In seinen Augen ist es dringend geboten, sich über die Flächen Gedanken zu machen und diesen Raum neu zu ordnen.
[ mehr ]
11.07.2015

„Schöner Stabwechsel“

Lippstadt.(-ger) Stabübergabe bei der Bau- und Wohnungsgenossenschaft Lippstadt (BWG). Nachdem bereits zum Mai der langjährige Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Wolfgang Maas (72) seine Aufgabe an Matthias Klinkott (67) übergeben hat, folgt jetzt auch auf der Vorstandsebene ein Generationenwechsel. Richard Streffing (67), nebenamtliches Vorstandsmitglied der Genossenschaft, scheidet in diesem Monat satzungsgemäß aus Altersgründen aus. Sein Nachfolger, Jürgen Sander (53), ist seit 2014 Sachverständiger Dritter des Aufsichtsrates und seit Januar 2015 nebenamtliches Vorstandsmitglied. Dr. Maas und Streffing sind im kleinen Kreis verabschiedet worden. Dabei wurde der frühere Kreisdirektor Dr. Maas mit der Silbernen Ehrennadel des Verbandes der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen ausgezeichnet. Am Mittwoch machte die BWG die Personalien in einem Pressegespräch deutlich.
[ mehr ]
04.07.2015

Am Ferienende richtig schick

Lippstadt. (-ger) Während die Pestalozzischule inzwischen dem Erdboden vollkommen gleichgemacht und nur noch Geschichte ist, werden in der benachbarten Grundschule an der Pappelallee bald die Gerüste abgenommen. Die frühere Förderschule macht Platz für die Gesamtschule.

[ mehr ]
04.07.2015

„Das wird ja der reine Wahnsinn“

Lippstadt.(-co) Irmtraud Köhn braucht gute Nerven. So manche Stunde schwitzt sie derzeit hinter ihrem mobilen Verkaufsstand an der Lippestraße in Lipperode. Die Kundschaft kommt reichlich – und dass trotz Hitze, Staub und jeder Menge Verkehrs- und Baulärm. Seit Wochen schon laufen die Bauarbeiten an der Hauptverkehrsader des Ortes auf Hochtouren.

[ mehr ]
04.07.2015

Auf Spurensuche

Lippstadt.(-co) „Ich habe mich total festgelesen“ gesteht Bürgermeister Christof Sommer bei der offiziellen Präsentation des neuen Bandes der Schriftenreihe des Heimatbundes Lippstadt.

[ mehr ]
27.06.2015

Eine besondere Beziehung

Lippstadt.(-ich) Für Menschen, die das Hochwasser 1965 in Lippstadt miterlebt haben, ist es immer noch präsent, für diejenigen, die später geboren wurden, ist es kaum noch in Erinnerung, erklärte Ulrich Detering, Bezirksregierung Arnsberg, am Donnerstag bei der Vorstellung der gemeinsamen Sonderausstellung „Im Fluss Lippe“, die die Erinnerung an das Naturereignis wach halten und die Bedeutung des Gewässers verdeutlichen soll. Gemeinsam haben die Bezirksregierungen Arnsberg und Detmold, der Wasserverband Obere Lippe sowie die Städte Paderborn und Lippstadt die Ausstellung mit Unterstützung des NRW-Umweltministeriums organisiert.
[ mehr ]
27.06.2015

Stärkungsmittel für den Kurort

Lippstadt. (-ger) Der Fremdenverkehrsbeitrag für Bad Waldliesborn kommt. Nach jahrelanger Diskussion ist die Abgabe seit Montag beschlossene Sache. Sie wird zum 1. Juli 2017 eingeführt. Der lange Vorlauf ist der aufwändigen Vorarbeit und der Umstellung der Finanzsoftware bei der Stadtverwaltung geschuldet. Mit dem Fremdenverkehrsbeitrag soll es gelingen, die Kosten für die Erhaltung des Tourismusstandortes Bad Waldliesborn gerecht auf viele Schultern zu verteilen.

[ mehr ]
27.06.2015

Keine wirklich gute Lösung

Lippstadt. (-ger) Der Leiter der Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift von Straßen.NRW, Thomas Rensing, wollte absolut nichts beschönigen: „Eine wirklich gute Lösung gibt es nicht“, räumte er am Mittwochmorgen vor den Medienvertretern im Stadthaus unumwunden ein.

[ mehr ]
27.06.2015

Was kann ich gut?

Lippstadt. (-co) „Das große Balkonzimmer könnten wir als Gemeinschaftsraum nutzen“. „Wie wäre es mit einem begehbaren Kleiderschrank?“„Ach ja, wir brauchen noch dringend einen Putzplan“.


[ mehr ]
27.06.2015

Platz für Fachmarkt

Lippstadt. (-ger) An der Erwitter Straße ist ein weiterer wichtiger Planungsschritt vollzogen worden. Der Rat der Stadt hat am Montag der Änderung des Flächennutzungsplanes Erwitter Straße Süd-West und dem Bebauungsplan zugestimmt. Damit will die Stadt ein absehbar nicht vermarktbares Sondergebiet weder nutzbar machen.

[ mehr ]
20.06.2015

Wind nutzen

Lippstadt.(-ich) Aufgrund der inzwischen erheblich geänderten Rechtsgrundlagen gegenüber den ersten Gesetzen zu Windenergieanlagen aus den 1990er Jahren hat der Stadtentwicklungsausschuss am Donnerstag die Aufstellung eines Teilflächennutzungsplanes zur Steuerung von Windenergieanlagen beschlossen.
[ mehr ]
20.06.2015

Insel sichern

Lippstadt.(-ich) Die innerstädtische „Insel“ zwischen Kanal und Lippe wird heute geprägt durch Einrichtungen mit überwiegenden öffentlichen Nutzungen, dazu zählen das Stadttheater, die inzwischen als Parkplatz genutzte Fläche des ehemaligen Hallenbades, Schulen, ein Hotel und die Fläche der Post. Das Gebäude der Post wird zurzeit vom Eigentümer zum Verkauf angeboten, sodass sich in diesem Bereich in der nächsten Zeit städtebauliche Veränderungen ergeben können.
[ mehr ]
20.06.2015

Handel geht in die Fläche

Lippstadt.(-ger) Das von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft in Auftrag gegebene Einzelhandelskonzept soll auch Grundlage für die Behandlung aktueller Anträge und Anfragen sein. Dafür warb Fachdienstleiter Björn Bühlmeier im Stadtentwicklungsausschuss. Das neue Konzept, das vom Rat der Stadt Ende des Jahres beschlossen werden soll, wird die Grundlage für die einzelhandelsbezogene Bauleitplanung der Stadt bilden.
[ mehr ]
20.06.2015

Zeit, um zu handeln

Lippstadt.(-ger) Es ist erst der Grundsatzbeschluss. Doch mit der Standortentscheidung für ein neues Stadthaus hat der Rat der Stadt Mitte Mai einen Schlussstrich unter ein jahrzehntelanges Gerangel über einen Neu- oder Erweiterungsbau gezogen und zugleich den Weg für eine nachhaltige Bebauung des früheren Güterbahnhofsgeländes freigemacht. Doch ist das von einer Kommune zu stemmen, die seit Jahren freiwillige Haushaltskonsolidierung betreibt, um unabhängig von staatlicher Gängelung zu bleiben und das Heft des Handelns in den eigenen Händen behalten möchte? Zumal, wenn eben diese Stadt Projekte von geradezu historischer Dimension begonnen hat und die Liste weiterer Millionenvorhaben lang ist? Karin Rodeheger, Lippstadts Stadtkämmerin únd 1. Beigeordnete, muss es wissen. Und sie ist sich sicher: Ein Neubau an genau diesem Standort ist die beste Wahl. Was kein Blankoscheck sein soll, wie sie im Gespräch mit diesem Blatt ebenfalls betont. Aber nur ein Neubau verspreche weniger Planungsunsicherheiten, erfülle die Anforderungen an einen modernen Dienstleister und ermögliche eine technische Infrastruktur zu wirtschaftlichen Bedingungen.
[ mehr ]
20.06.2015

Schnell ertüchtigen

Lippstadt.(-ger) Auf die Brückensperrungen im Verlauf der B 55 reagiert der Rat nun mit einer Stellungnahme. Im Mai hatte der Landesbetrieb Straßen.NRW fernmündlich auf das Ergebnis von Nachberechnungen für drei Brücken hingewiesen, schriftlich im Haus hatte die Kommune die niederschmetternde Nachricht am 1. Juni. Seit der ersten Vorabinformation glühen im Stadthaus die Drähte. Vorgespräche, Abstimmungsgespräche, interfraktionelles Gespräch, große Runde mit Vertretern der Wirtschaft und Behördentermine reihten sich aneinander.
[ mehr ]
20.06.2015

Neubauten zeitgemäß ins Stadtbild einfügen

Lippstadt.(-ich) Vor fast genau sechs Jahren hat sich die Stadt Lippstadt eine Gestaltungssatzung gegeben, um den historischen Stadtkern möglichst unbeschadet zu erhalten und weiterzuentwickeln. Steigende Ansprüche an die Qualität der gewachsenen Altstadt führen dazu, dass Hauseigentümer und Bürger immer stärkeren Anteil an der Gestaltung des Stadtbildes nehmen. Umso wichtiger sei es daher, Neubauten, Veränderungen an vorhandenen Fassaden und Werbeanlagen so zu gestalten, dass sie sich in das Gesamtbild zeitgemäß einfügen, erklärt der Fachdienst Stadtplanung.
[ mehr ]
20.06.2015

Mehr als alte Knochen

Lippstadt.(-co) „Das ist ein unglaublich spannender Fund hier“, strahlt Professor Dr. Michael Baales, Leiter der LWL Archäologie für Westfalen. Recht hat er, denn das, was Bauarbeiten nahe der Stiftsruine zutage brachten, sieht selbst ein Archäologe nicht alle Tage: ein Gräberfeld mit den Skeletten von 47 Menschen.

[ mehr ]
13.06.2015

„Wir haben Mühe, den Status zu halten“

Lippstadt.(-ger) Eigentlich sollte es um ein neues Einzelhandelskonzept gehen. Das soll die von der Wirtschaftsförderung beauftragte BBE Handelsberatung GmbH Köln machen. Doch dann wurde aus einer Mitteilungsvorlage mit kurzen Erläuterungen von Fachbereichsleiter Heinrich Horstmann und WFL-Geschäftsführer Dr. Ingo Lübben ein kleines Lehrstück aus Fehleinschätzungen und Fehlentscheidungen, aber auch aus richtiger Witterung. Der Grund: Die neuerlichen Entwicklungen am Südertor mit dem Schlussakkord von Lidl als derzeitigem Höhepunkt können nicht zufriedenstellen. Weder Investoren noch Planer, weder Verwaltung noch Politiker. Die Konsumenten haben bereits mit den Füßen abgestimmt. Was CDL-Sprecher Christian Prahl gern zur Resettaste geführt hätte, wenn er denn könnte: plattmachen.
[ mehr ]
13.06.2015

Über sieben Brücken

Lippstadt.(-ger) Alles Brücke oder was? Nach dem langen Gezerre um die Sanierung der Lippe-Brücke in Hörste und dem kometenhaften Einschlag der Nachrichten um die drei Lippe-Brücken im Verlauf der B 55 hielt Fachdienstleiter Jörg Bökenkötter am Mittwochabend für den Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss noch einen Nachschlag bereit: Gleich an drei weiteren Bauwerken besteht Handlungsbedarf.
[ mehr ]
13.06.2015

„Das Ding haben wir nicht in der Hand“

Lippstadt.(-ger) Es könnte ganz übel werden. Doch nichts Genaues weiß man nicht. In jedem Fall hat Straßen.NRW mit der Botschaft, dass nach einer neuesten Überrechnung drei Brücken der B 55 in Lippstadt nicht ausreichend tragfähig seien und ersetzt werden müssten, eine Konferenzwelle in Gang gesetzt. Aber auch nach der zweiten großen Runde mit allen erdenklichen Beteiligten – von der Nachbarstadt Erwitte bis zur Industrie- und Handelskammer – gibt es keine Klarheit über das weitere Vorgehen und mögliche Zeiträume. Eine erste Konsequenz aber schon. Das bis auf Feinheiten umsetzbare Mobilitätskonzept mit Tempo-30, einspuriger Woldemei und gegenläufigem Fahrradverkehr wird zunächst ausgesetzt. Das machte Bürgermeister Christof Sommer am Montagabend im Haupt- und Finanzausschuss deutlich. Was aber nicht dazu führen kann und wird, dass demnächst durch die Lippstädter Innenstadt schwere Brummis rollen, wie der für Stadtentwicklung und Bauen verantwortliche Fachbereichsleiter Heinrich Horstmann am Mittwochabend im Bauausschuss ausdrücklich betonte.
[ mehr ]
13.06.2015

Europa literarisch entdecken

Lippstadt.(-ich) Nicht wenige Kulturfreunde, Freunde der Sprache und der Literatur haben längst darauf gewartet, auf die Neuauflage des Wortfestivals in Lippstadt. Vor 24 Jahren veranstaltete der Kunst- und Vortragsring Lippstadt das 1. Wortfestival in Lippstadt und in diesem Jahr ist es nun bereits das zwölfte, das vom 23. August bis 27. September unter dem mehrdeutigen Motto „Verzeihung – Wie findet man Europa?“ veranstaltet wird. Das diesjährige Motto verspricht ein breit gefächertes Spektrum, denn entsprechend dem Motto vertreten die Künstler mit ihren Programmen meist ein europäisches Land.
Der Begriff Europa werde gerade heute in einen sehr begrenzten Denkrahmen gepresst, stellte Alfred Kornemann (Kunst- und Vortragsring), geistiger Vater und Organisator des Wortfestivals, am Mittwoch gegenüber der Presse bei der Vorstellung des Programms fest. Europa tauche heute in unterschiedlichen Lebenslagen auf und sein kulturgeschichtlicher Hintergrund habe eine weit umfassendere Dimension. Schon vor mehr als 500 Jahren reisten Komponisten von Nord nach Süd, um die musikalischen Entwicklungen dort kennenzulernen und weiterzutragen. Die Dichtung trat immer mehr in wirkungsstarke Verbindung zu den Nachbarn, bildende Kunst und Architektur bezogen sich aufeinander. Dabei überstanden diese Kulturbereiche laut Kornemann in ihrer nachbarschaftlichen Verbindung alle noch so tiefgreifenden, schrecklichen historischen Brüche und Desaster wie beispielsweise den 30-jährigen Krieg.
[ mehr ]
13.06.2015

Parken in Komfortzone

Lippstadt.(-ger) Beim neuen Parkplatz am Stadttheater gibt es schon breitere Einstellplätze, nun sollen in einem ersten Schritt auch die Parkplätze am Stadthaus großzügiger ausfallen. Geplant ist eine Aufweitung von jetzt 2,40 auf künftig 2,70 m. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss in seiner jüngsten Sitzung. Das Gremium griff damit ein Votum aus dem Seniorenbeirat auf, der im Rahmen des Mobilitätskonzeptes auch die Verbesserung des Parkplatzangebotes gefordert hatte. Die breiteren Einstellplätze sollen den Komfort beim Ein- und Aussteigen deutlich erhöhen.
[ mehr ]
13.06.2015

„Baby-Hotel“ könnte frühe Hilfe ergänzen

Lippstadt.(-ger) Das vom Jugendhilfeausschuss der Hansestadt Herford beschlossene Projekt „Baby-Hotel Bärenbude“ wird auch in der Lippstädter Fachverwaltung diskutiert. Die ostwestfälische Kreisstadt gehört neben Detmold zu den Kommunen mit ähnlichen Strukturen und findet sich nicht selten in Vergleichslisten wieder. Rechtsgrundlage für das neue Angebot ist das Bundeskinderschutzgesetz. Mit dem Projekt initiiert die Stadt Herford ein „niederschwelliges Angebot zur Unterstützung des sicheren Aufwachsens von Säuglingen und Kleinkindern in Familien mit einem Risikoprofil“, wie es in der Vorlage für das Fachausschuss heißt.
[ mehr ]
13.06.2015

Neue Wettbürosteuer auf der Zielgeraden

Lippstadt.(-ger) Nicht einstimmig, aber lediglich bei einem Gegenvotum und einer Enthaltung ging die Einführung einer Wettbürosteuer klar. Nur die Christdemokraten Lippstadt äußerten am Montagabend im Haupt- und Finanzausschuss Bedenken und wollten zu diesem Zeitpunkt nicht zustimmen, erläuterte deren Sprecher Christian Prahl. Eine breite Mehrheit dagegen trug die Initiative der CDU-Ratsfraktion mit. „Manchmal muss man auch Symbolpolitik machen“, erklärte SPD-Fraktionsvorsitzender Hans-Joachim Kayser.
[ mehr ]
13.06.2015

Automatisierte Fördertechnik statt großer „Hafenrundfahrt“

Erwitte.(-ger) Schnellere Abläufe, effizientere Warenwirtschaft, ergonomische Arbeitsplatzgestaltung: Mit dem neuen Kommissioniergebäude an der Nahtstelle zwischen Erwitte und Lippstadt verbessert Hella Distribution die gesamte Auftragsabwicklung. Nach zehnmonatiger Bauzeit war gestern Morgen offizieller Start. Der logistische Dienstleister des Automobilzulieferers beschäftigt am Standort 430 Mitarbeiter und erzielte mit logistischen Serviceleistungen zuletzt einen Jahresumsatz von 35 Mio. Euro. 60.000 qm sind bereits bebaut, nun sind weitere 1.500 qm hinzugekommen. Das 56 Meter lange, 25 Meter breite und acht Meter hohe Gebäude ist unmittelbar an das Hochregallager angebunden. Dort schlägt das Herz des Logistikers. Hier lagern – zu einer Reihe addiert - bis zu 50 Kilometer Paletten und Waren im Wert von 90 Mio. Euro, erklärte Geschäftsführer Frank Rother nach der Begrüßung von Hella-Personalchef Dr. Markus Richter vor einer Reihe geladener Gäste, darunter Lippstadts Wirtschaftsförderer Dr. Ingo Lübben, Erwittes Fachbereichsleiter Ralf Linnebur sowie dem 1. Bevollmächtigten der IG Metall, Alfons Eilers.
[ mehr ]
12.06.2015

Ferien ohne Langeweile

Lippstadt.(-ich) Auch innerhalb der Lippstädter Stadtmauern müssen die Sommerferien keinesfalls langweilig werden. Der Stadtjugendring und das Jugend- und Familienbüro der Stadt haben mit dem „Ferienspaß 2015“ wieder ein umfangreiches Programm für die kommenden sechs Wochen Sommerferien zusammengestellt. Die daheimbleibenden Lippstädter Kinder und Jugendlichen können sich auf nahezu 300 Veranstaltungstermine freuen, die von den fast 70 Veranstaltern angeboten werden. Für alle Altersgruppen haben sich die Vereine, Gruppen und Institutionen etwas ausgedacht und erwarten insgesamt etwa 4.000 gut gelaunte Teilnehmer.
[ mehr ]
30.05.2015

Kostenrakete Erziehungshilfe

Lippstadt. (-ger) Die Verwaltung hat dem Jugendhilfeausschuss einen umfassenden Bericht über die unterschiedlichen Leistungen der Jugendhilfe, die Verfahren der Leistungsbewilligung und die konkrete Entwicklung in der Stadt vorgelegt. Seit Jahren nimmt die Zahl der Eltern, Kinder und Jugendlichen, die erzieherische Hilfen in Anspruch nehmen, beständig zu. Bundesweit erhielten 2013 über eine Million Kinder, Jugendliche und Volljährige Hilfen zur Erziehung.

[ mehr ]
30.05.2015

Kräftiger Strom

Lippstadt. (-ger) Mit 39 weiteren Asylbewerbern und Flüchtlingen hat die Stadt in diesem Monat die bislang höchste Zuweisungsrate überhaupt registriert. Die Zahl der Leistungsempfänger in der Stadt stieg damit auf 322. Im nächsten Monat könnten bereits so viele Menschen in die Stadt kommen wie im ganzen Vorjahr, blickte Fachbereichsleiter Manfred Strieth am Mittwochabend im Jugendhilfeausschuss voraus. Die Welle dürfte wohl noch höher werden.

[ mehr ]
30.05.2015

Optimistisch in die Zukunft

Lippstadt. (-co) Es war für Dr. Wolfgang Maas seine letzte Mitgliederversammlung, die er als Aufsichtsratvorsitzender der Bau- und Wohnungsgenossenschaft Lippstadt (BWG) eröffnete. In wenigen Wochen verabschiedet sich Maas nach über 40 Jahren aus Altersgründen von seiner Tätigkeit. Doch seine letzte Sitzung war auch aufgrund der großen Teilnehmerzahl etwas Besonderes: „146 Mitglieder sind anwesend. Das ist schon rekordverdächtig“, freute sich Dr. Maas. Auch sonst gab es reichlich Anlass zum Strahlen, denn Vorstand Alexander Loyal hatte viel Positives zu berichten.

[ mehr ]
23.05.2015

Integrationsrat schlägt im Netz auf

Lippstadt. (-ger) Sitzungen des Integrationsrates können dauern. Nicht so am Dienstagabend. Nach nicht einmal eineinviertel Stunden war das Gremium mit der Tagesordnung durch. Dabei hatten die Mitglieder unter Vorsitz von Maria Kitsaki kein Kurzprogramm vor der Brust, das ausschließlich abzuhaken gewesen wäre.

[ mehr ]
23.05.2015

Den Verschleiß im Visier

Lippstadt.(-ich) Ganz weit vorne in der technischen Forschung mischen Prof. Dr.-Ing. Mirek Göbel und Prof. Dr.-Ing. Frank A. Haupert an der Hochschule Hamm-Lippstadt (HSHL) mit und wurden deshalb als erste zusammen mit ihren Teams mit dem Lippstädter Innovationspreis in der Kategorie „Wissenschaft“ von der Sparkasse Lippstadt ausgezeichnet.

[ mehr ]
23.05.2015

Volksbank baut auf Solidarität

Lippstadt.(-ich) Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen des vergangenen Jahres, expansive Geld- und Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank sowie die Verschärfung der aufsichtsrechtlichen Anforderungen, hat die Volksbank Beckum-Lippstadt im zurückliegenden Geschäftsjahr ihre positive wirtschaftlichen Entwicklung fortgesetzt, stellte Günter Hippchen, Vorsitzender des Vorstandes der Volksbank Beckum-Lippstadt, bei der Vertreterversammlung der Volksbank am Dienstag heraus.

[ mehr ]
23.05.2015

Mitglieder braucht das Bad

Erwitte. (-co) „Wir wuppen das hier alles in Eigenregie“, kommt Alex Rudolph, Bademeister im Erwitter Schlossbad sofort auf den Punkt. Die Sonne blinzelt zaghaft durch die Wolken und auch die Temperaturen schwächeln – gerade mal 13 Grad zeigt das Thermometer. Doch einige hartgesottene Wasserratten sind selbst dadurch nicht zu bremsen und ziehen frischfröhlich ihre Bahnen durch das 50 Meter lange Becken. Jawohl - ein echtes 50 Meter Becken. Das finden Schwimmbegeisterte heutzutage oft nicht mehr in den modernen Spaßbädern.

[ mehr ]
23.05.2015

Erste Adresse für die Verbraucher

Lippstadt. (-ger) Dubiose Forderungen, unseriöse Geschäftsmodelle und irreführende Versprechungen halten die Verbraucherzentrale auf Trab. Dabei wächst der Beratungsbedarf weiter. Im vergangenen Jahr registrierten die beiden Anlaufstellen im Kreis Soest mit insgesamt 10.307 Ratsuchenden einen neuen Höchststand, bilanzierte gestern Morgen Leiterin Hilde Becker in ihrem Jahresbericht.

[ mehr ]
16.05.2015

Frauen in der Stadtgeschichte

Lippstadt. Die Broschüre „Auf den Spuren der Frauen – Frauenstraßenamen in Lippstadt“ ist ab sofort kostenlos im Stadthaus, in der Stadtinformation im Rathaus und im Stadtarchiv erhältlich. Die Stadtinformation im Rathaus gibt die Broschüren zukünftig auch für ihre Frauenstadtführungen aus. Der Arbeitskreis „Frauengeschichte“ hat für die Broschüre recherchiert, welche Frauen sich hinter den verschiedenen Straßenamen in Lippstadt verbergen und wann die Benennung der Straßen erfolgte.

[ mehr ]
16.05.2015

Himmlischer Gottesdienst

Lippstadt. Na bitte, geht doch. Pünktlich zum Beginn des ökumenischen Familiengottesdienstes auf dem Rathausplatz hatte Wettergott Petrus ein Einsehen mit den zahlreichen großen und kleinen Besuchern und ließ die Sonne zaghaft durch die Wolkendecke blinzeln.

[ mehr ]
16.05.2015

Feedback für die Städtebauförderung

Lippstadt. Für die drei Projekte – Mobilitätskonzept, Güterbahnhof und Südertorpark – gab es am 9. Mai beim ersten Tag der Städtebauförderung viel positives Feedback für die Stadt: Sowohl in der Podiumsdiskussion als auch im Einzelgespräch konnten die städtischen Mitarbeiter Hintergründe und Argumente darstellen und sich mit den Bürgern konstruktiv austauschen.

[ mehr ]
09.05.2015

Kein Freifahrtschein für Steuergeldausgaben

Lippstadt. Im Haupt- und Finanzausschuss war in der vergangenen Woche die Zustimmung für einen Stadthausneubau auf dem Güterbahnhofsgelände eine fast perfekte Sache. Zumindest für die Stadtverwaltung. Ohne Alternativen wurde grünes Licht für den städtischen Verwaltungsbau gegeben.

[ mehr ]
09.05.2015

Sport mit Spaßfaktor

Lippstadt.(-co) „Wir müssen unsere Stadt bereichern. Das geht nur durch richtig gute Events“, ist sich Ingo Arndt, Geschäftsführer von Intersport Arndt, sicher. Und solch ein Event steht am Samstag, 27. September an. Gemeinsam mit Sponsoren wurde ein Laufevent auf die Beine gestellt, das – so Ingo Arndt – in keinerlei Konkurrenz zum traditionellen Altstadtlauf steht.

[ mehr ]
09.05.2015

Alfred Schmidt jetzt am Start

Anröchte. Als erster Kandidat für die Wahl um das Amt des Bürgermeisters in Anröchte steht Alfred Schmidt aus Anröchte fest. Wie Alfred Schmidt gegenüber LaS mitteilte, wird er als unabhängiger Bewerber seinen Hut in den Ring werfen.
Am Sonntag, 13. September, entscheiden die Anröchter Bürger über die Nachfolge von Bürgermeister Heinrich Holtkötter. Die offizielle Amtszeit des amtierenden Ratsvorsitzenden endet dann am 20. Oktober 2015.

[ mehr ]
02.05.2015

Genug geredet, genug gerungen

Lippstadt. (-ger) Epochal oder weniger auftragend: historisch. Drei Jahrzehnte sind verstrichen, genug Zeit jedenfalls, um auch einen langjähriger Kenner aus der Verwaltung wenig optimistisch zu stimmen, und dann ging’s im Sauseschritt zum Neubau des Stadthauses auf dem Güterbahnhofsgelände.

[ mehr ]
02.05.2015

Hauptauschuss stimmt Anpassungen in VHS zu

Lippstadt (-ger) Die Linken legen Wert auf die Feststellung, dass sie im Schul- und Kulturausschuss gegen die Änderung der Gebührenordnung und Honorarordnung für die Volkshochschule gestimmt haben. Ausschussmitglied Klaus Marke votierte gegen die Beschlussempfehlung. Bildung müsse bezahlbar bleiben, forderte er. Nach der Erhöhung könnten sich manche Bürger die Kurse nicht mehr leisten, befürchtete Marke. Im Haupt- und Finanzausschuss vertrat die Fraktion teilweise eine andere Meinung. Während Fraktionssprecher Michael Bruns die Gebührenordnung als „unsozial“ ablehnte, kam es bei der Änderung der Honorarordnung zu einer einstimmigen Entscheidung des Ausschusses.

[ mehr ]
02.05.2015

Schwund im Technologiezentrum

Lippstadt. (-ger) Leerstände und Defizite. Soll das im Technologiezentrum Cartec so weitergehen? Der Fraktionssprecher der Linken im Rat, Michael Bruns, machte sich im Haupt- und Finanzausschuss nach der Vorlage des Wirtschaftsplans für dieses Jahr seine Gedanken. Der Erfolgsplan weist für 2015 einen Jahresfehlbetrag von 205.000 Euro aus. Den übernehmen zu gleichen Teilen die Gesellschafter Stadt Lippstadt und der Kreis Soest. Damit wird der Maximalbetrag gemäß Satzung vollständig ausgeschöpft. Das soll sich laut Plan im kommenden Jahr wiederholen.

[ mehr ]
02.05.2015

Behörden an neuer Stelle

Lippstadt. Der Kreis zieht mit seinen Lippstädter Nebenstellen des Gesundheitsamtes und der Abteilung Kfz-Zulassungen und Führerscheine in ein Bürogebäude der Deutschen Industriebau GmbH an der Mastholter Straße 130. Kreisdirektor Dirk Lönnecke und Geschäftsführer Volker Westermann unterzeichneten am Dienstag, 28. April, den fünf Jahre laufenden Mietvertrag. Mit von der Partie war die kleine Baukommission des Ausschusses für Bau- und Straßenwesen, die sich vor Ort über das Mietobjekt informierte.


[ mehr ]
18.04.2015

Hochwertiges Trinkwasser

Lippstadt. Hochwertiges Trinkwasser für Lippstädter Bürger ist das Ergebnis einer umfassenden Vorsorge in den Wasserschutzgebieten rund um Lippstadt. Die Stadtwerke Lippstadt und die Landwirte vor Ort arbeiten seit mehr als zwei Jahrzehnten eng und vertrauensvoll zusammen, um stets sauberes Trinkwasser und gleichzeitig eine nachhaltige Produktivität für die Landwirte zu schaffen.
Ein wichtiges Bindeglied ist Michael Bockholt. Der Gewässerschutzberater der Landwirtschaftskammer im Kreis Soest steht im Rahmen der seit 1993 bestehenden Kooperation in engem Kontakt mit beiden Seiten.


[ mehr ]
18.04.2015

Heimatgeschichte aus Smartphone-Sicht

Lippstadt. Seit Ende März sind die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Erwitte, der Marienschule, des Ostendorf und des Evangelischen Gymnasiums in Lippstadt mit ihren Smartphones auf Motivsuche in der Heimatregion unterwegs. Die Aufgabe besteht darin, Fotomotive aus Sicht eines älteren Menschen, der vor vielen Jahren in ihrem Alter war, auszuwählen.

[ mehr ]
18.04.2015

Seiner Zeit weit voraus

Lippstadt. (-co) Er hat einen langen Weg hinter sich. Vom Ruhrgebiet, über Japan, Thailand, San Francisco, Los Angeles, über Hawaii bis hin nach Portugal führte der Lebensweg des Künstlers Klaus Gerwin. Seit vielen Jahren lebt er nun zurückgezogen in Lippstadt. Kürzlich beging der vielgereiste Mann seinen 90. Geburtstag. Und beinahe pünktlich zu seinem Ehrentag widmet sich ab Mittwoch, 15. April, die Ausstellung „Klaus Gerwin – Malerei“, in der Galerie im Rathaus dem faszinierenden Lebenswerk des außergewöhnlichen Künstlers.

[ mehr ]
18.04.2015

Dynamisches Wachstum

Lippstadt. Zufriedene Gesichter gab es in dieser Woche anlässlich der Bilanzpressekonferenz der Sparkasse Lippstadt. „Das Jahr 2014 war ein äußerst erfolgreiches Geschäftsjahr, was so zu Beginn des Jahres nicht zu erwarten war“, freut sich Jürgen Riepe, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Lippstadt.

[ mehr ]
18.04.2015

Stadt muss bei Asylbewerberunterbringung improvisieren

Lippstadt. (-ger) Die unerfreulichen Zustände in der Übergangseinrichtung in der Hospitalstraße haben inzwischen ihren Weg in soziale Netzwerke gefunden. Bürgermeister Christof Sommer bestätigte am Montagabend im Rat der Stadt eine entsprechende Anfrage des Grünen Michael Rüpp. Am letzten Wochenende war es nach einem vorsätzlich herbeigeführten Wasserschaden zu einer größeren Aktion unter Beteiligung von Feuerwehr, Polizei und weiteren Ordnungskräften gekommen. Nicht zum ersten Mal seien in dem Haus Schäden herbeigeführt worden, erklärte Fachbereichsleiter Joachim Elliger im Gespräch mit diesem Blatt. Ob Bewohner oder Besucher, die sich immer wieder unrechtmäßig in dem Gebäude aufhielten, dafür verantwortlich seien, könne nicht gesagt werden.


[ mehr ]
04.04.2015

Fraktionschef am Ruder

Lippstadt-Hörste. Die ordentliche Jahreshauptversammlung eines Vereins ist fast immer nur eine unspektakuläre Routineveranstaltung für die Mitglieder. Somit ist es umso mehr eine Aufgabe für den Vorstand, die unausweichlichen Aufgaben zügig abzuarbeiten. Hingegen bietet sich dann auch die Change, den Tagesordnungspunkt der Rechenschaftsberichte umfangreicher darzustellen. Und dies wurde in der Bürgergemeinschaft dann auch so umgesetzt.

[ mehr ]
04.04.2015

Wechsel auf "Leuchtturm"

Lippstadt. (-ger) Dr. Volker de Vry ist ein ausgewiesener Kenner der deutschen Krankenhauslandschaft und seit sieben Jahren dem Dreifaltigkeits-Hospital als Vorsitzender des Verwaltungsrates verbunden. Nun hat er die Geschäftsführung der gemeinnützigen Gesellschaft mit den Häusern in Geseke, Erwitte und Lippstadt übernommen. Er folgt Christian Larisch, der vor sieben Jahren nach Lippstadt kam und jetzt Manager des Katharinen-Hospitals Unna mit seinen beiden Verbundhäusern Marienkrankenhaus Soest und Mariannen-Hospital Werl ist. Mit dem Wechsel vom Verwaltungsrat in die Geschäftsführung stellte sich auch der Verwaltungsrat neu auf. Neuer Vorsitzender ist der bisherige Vize, Günther Fillinger.

[ mehr ]
04.04.2015

Lippstädter Altar wiederentdeckt

Lippstadt. Die prächtigen Altäre zeigten sich der Gemeinde im Mittelalter meist verschlossen, zugeklappt. Nur an Feiertagen wurden sie geöffnet und vermittelten den Gläubigen mit ihren kunstvollen Schnitzarbeiten und kostbaren Tafelmalereien einen Vorgeschmack auf das himmlische Jerusalem.

[ mehr ]
04.04.2015

Noch mehr als "Höhner"

Erwitte-Stirpe. Große Ereignisse werfen bekanntlich ihre Schatten voraus. So auch im idyllischen Erwitter Ortsteil Stirpe. In diesem Jahr feiert das Stirpe einen ganz besonders runden „Geburtstag“. So steht seit Monaten alles im Zeichen des Jubiläumsjahres. „750 Jahre Stirpe“, heißt es vom 21. bis 23. August. Und da die Stirper wissen, wie man feiert, wird nicht gekleckert, es wird geklotzt.

[ mehr ]
04.04.2015

Ei, Ei, Ei ....

Lippstadt. (-co) Beim Blick zum Himmel wird klar: Wenn Niklas sich weiter so stürmisch gibt, wie in den letzten Tagen, dann fällt zwar nicht das Osterfest, aber so mancher österliche Brauch womöglich ins Wasser. Denn die derzeitigen Niederschlagsmengen lassen befürchten: Nach den Ostereiern wird in diesem Jahr wohl nicht gesucht – es wird danach getaucht. Was solls? Mit Sonne im Herzen und der richtigen Einstellung kann man sich trotz Sturm und Regen auf die anstehenden Festtage freuen.

[ mehr ]
14.03.2015

Lust auf mehr?

Lippstadt. (-co) Hurra! Er ist da! Na wer schon? Der Lenz natürlich. Selbst trübe Bürohocker nutzen derzeit die Mittagspause bei einem kleinen Sonnenbad auf der Parkbank. Vielleicht reicht die Zeit sogar für das erste Eis der Saison – herrlich. Dann ist das Leben schön und zarte Frühlingsgefühle machen sich breit. Überhaupt erwachen derzeit scheinbar viele Menschen aus dem Winterschlaf. Die Sonne weckt Energie und macht Lust – und zwar auf … (sie werden es schon ahnen) den Frühjahrsputz.

[ mehr ]
14.03.2015

Mehr Kinder als gedacht

Lippstadt. (-ger) Sinkende Geburtenzahlen? Nicht in Lippstadt. Seit zehn Jahren gibt es relativ konstant jeweils um die 600 Neubürger. In den Prognosen sah das anders aus. Danach sollten die Zahlen leicht rückläufig sein. Für die Jugendhilfeplanung sind diese Daten von größter Bedeutung. Schließlich geht es hier um Zahl und Größe der notwendigen Einrichtungen. Doch: „Was die prophezeit haben, ist nicht eingetreten“, stellte Fachbereichsleiter Manfred Strieth am Mittwochabend im Jugendhilfeausschuss fest.

[ mehr ]
14.03.2015

Warum denn abreißen?

Lippstadt. (-ger) Lippstadt baut. Nicht nur in den Neubaugebieten drehen sich die Kräne. Auch in der Kernstadt bewegt Bauherren der Wunsch nach zeitgemäßem Wohnen – und Arbeiten. Doch in der jüngeren Vergangenheit wird dafür häufiger bestehende Substanz geopfert. Für die Stadt nicht in jedem Fall ein Gewinn, wie Fachbereichsleiter Heinrich Horstmann und Fachdienstchef Fritz Burghardt im Gespräch feststellen.

[ mehr ]
14.03.2015

Union-Gelände im Flächen-Pool NRW

Lippstadt. (-ger) Es ist stillgeworden um das alte „Union“-Gelände. Doch das ändert sich jetzt. Mit kompliziertem Immobilienrecycling vertraute Profis des Landes werden sich über den sogenannten Flächenpool NRW einbringen und versuchen, der Stadt bei der Reaktivierung der Fläche zu helfen. Das hat die Landtagsabgeordnete Marlies Stotz (SPD) mitgeteilt.

[ mehr ]
07.03.2015

Ellenbogen raus und kämpfen

Lippstadt. „Heute für morgen ein Zeichen setzen“, unter diesem Motto steht der Internationale Frauentag, der am Sonntag, 8. März weltweit begangen wird. Um die Zeit des Ersten Weltkrieges wurde der Tag eingeführt. Damals kämpften die Frauen für das Wahlrecht. Heute geht es um Themen wie: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Bessere Arbeitsbedingungen. Denn damals wie heute muss die Frau ihren Mann stehen – und dies oftmals zu deutlich schlechteren Bedingungen als die Herren der Schöpfung. Doch kann ein Tag im Jahr daran etwas ändern? Und wie sieht es mit der Gleichberechtigung in unserem Städtchen aus? Die Lippstädter Frauen hatten hierzu jedenfalls einiges zu sagen ...

[ mehr ]
07.03.2015

Für die Bürger größer denken

Lippstadt. (-ger) Die rund 60.000 Bauakten der Stadt sollen digitalisiert werden. Zumindest ist das ein Herzensanliegen von Bürgermeister Christof Sommer. Vor der Verabschiedung des neuen Haushaltes hatte der Verwaltungschef nachdrücklich für sein Vorhaben geworben, musste sich dann aber doch mit einem Sperrvermerk der Politik zufrieden geben. Nicht dass die Modernisierung der Arbeit in der Stadtverwaltung unerwünscht wäre, doch bei Kosten von einer halben Million Euro trat der Rat auf die Bremse.

[ mehr ]
07.03.2015

Zeit zum Umdenken

Lippstadt. Vor wenigen Monaten war das Wort Inklusion noch in aller Munde. „Inzwischen ist es ruhig geworden um das Wort und um die Realisierung der großen Aufgabe“, beklagen die sozialpolitischen Sprecher der Lippstädter Grünen, Wilhelm Rönnau und Heinz Gesterkamp. Es geht aber nach Ansicht der Öko-Partei bei der Realisierung der Inklusion nicht um einen modischen Trend, der schon nach kurzer Zeit in Vergessenheit gerät, sondern um etwas Grundsätzliches für die Weiterentwicklung unserer Gesellschaft: um die Eingliederung der Menschen mit Behinderung in den Alltag – so gut es eben nur geht.

[ mehr ]
28.02.2015

Männer vom Bau

Lippstadt.(-co) Eigentlich sollte für die vier Jungs ja schon längst Schicht im Schacht sein. Immerhin haben Stefan, Frank, Jens und Franz-Josef schon seit Stunden Feierabend. Franz-Josef ist Maschinenbautechniker, Jens gelernter Tischler. Frank ist Pädagoge und Stefan verdient seine Brötchen als Krankenpfleger. Doch eigentlich ist es völlig egal, was das Quartett tagsüber beruflich so treibt. Denn nach Feierabend werden sie zu … den Männern vom Bau.
[ mehr ]
28.02.2015

Unschuldige rehabilitiert

Lippstadt.(-ger) Nach kurzer Vorbesprechung im Haupt- und Finanzausschuss hat der Rat in seiner Sitzung am Montag dem Antrag von Dr. Josefine Driller und Renate Rentz zur Rehabilitierung der als Hexen und Hexer hingerichteten Frauen und Männer entsprochen. Die damalige Vertretung der Stadt sei verantwortlich für die Prozesse gewesen, der Rat habe die alleinige Zuständigkeit bei den Gerichtsverfahren gehabt und die Hinrichtungen angeordnet, erklärten die Antragstellerinnen. Alle verurteilten und 1630 hingerichteten Männer und Frauen seien unschuldig. „Sie wurden von Mitbürgern aus Neid, Habgier, Missgunst und Aberglauben als Hexen und Hexer denunziert“, so Dr. Josefine Driller und Renate Rentz.
[ mehr ]
28.02.2015

Haushaltsbuch mit roten Zahlen

Lippstadt.(-ger) Der am Montag verabschiedete Haushalt der Stadt (siehe Bericht auf dieser Seite) )enthält Aufwendungen von 162,99 Mio. Euro. Diesen Kosten stehen Erträge von lediglich 155, 34 Mio. Euro entgegen. Personalausgaben sind mit 39,45 Mio. Euro berücksichtigt, Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen stehen mit 14,13 Mio. Euro im Haushaltsbuch. Den größten Brocken machen Transferaufwendungen aus. Auf sie entfallen 75,71 Mio. Euro. Darunter fällt auch die Kreisumlage. Nach Soest fließen 35,06 Mio. Euro. Auf der Einnahmenseite ragen die Gewerbesteuer mit Erträgen von 33 Mio. Euro, der Gemeindeanteil an der Einkommensteuer (26,86 Mio. Euro) und die Schlüsselzuweisungen (23,37 Mio. Euro) heraus. Lippstadt investiert in großem Stil. In diesem Jahr werden 17,79 Mio. Euro bereitgestellt. In der mittelfristigen Finanzplanung bis 2018 sind vier Projekte dominant. Der Bau der Gesamtschule mit einem Gesamtbedarf von 21,31 Mio. Euro, die Komplettsanierung des Stadttheaters mit Kosten von 12,2 Mio. Euro, die Errichtung des Auenzentrums mit Investitionen von 6,08 Mio. Euro und der Bau der Zweifachsporthalle an der neuen Gesamtschule mit Ausgaben von 3,62 Mio. Euro. Während der Stadt in diesem Jahr noch eine Entschuldung von 1,3 Mio. Euro gelingt, steigt sie nach einer Dekade ohne Neuverschuldung ab 2016 wieder in die Kreditaufnahme ein. Dann holt sich die Stadtkasse 6,8 Mio. Euro von der Bank. Im Jahr darauf werden es nach Plan 11,2 Mio. Euro sein. Im letzten Jahr der mittelfristigen Finanzplanung ist eine Neukreditaufnahme von 2,6 Mio. Euro vorgesehen.
28.02.2015

Gemeinsam stark

Lippstadt.(-co) „Wir sind besser als ein FOC (Factory Outlet Center). Denn wir sind echter“, feuert Bürgermeister Christof Sommer die Mitglieder der Lippstädter Werbegemeinschaft geradezu an. Tatsächlich kann ein wenig Aufmunterung nicht schaden. Denn dank Internet und FOC ist der Handel im Wandel – und zwar so rasant wie niemals zuvor. Immer mehr Menschen kaufen im Netz statt im Laden gleich um die Ecke. Die Folge: Verwaiste Innenstädte statt einst lebendiger Fußgängerzonen.
Von derlei Schreckensszenario ist die Lippestadt derzeit noch weit entfernt. Doch auch hier gibt es immer mehr Leerstände. Und laut der bundesweit angelegten Untersuchung „Vitale Innenstädte“, vom Kölner Institut für Handelsforschung, ist auch in Lippstadt der Trend zum Einkaufsbummel im Städtchen rückläufig. Diesem Trend wollen die Mitglieder der Lippstädter Werbegemeinschaft weiterhin mit gemeinsamem Schulterschluss entgegenwirken. Oder wie Vorstandsvorsitzender Gerd Ziems es im Rahmen der Jahreshauptversammlung ausdrückt: „Lassen Sie uns versuchen, es zusammen hinzukriegen. Denn wir haben Waffen, mit denen wir uns wehren können“.
[ mehr ]
28.02.2015

Die digitale Welt der VHS

Lippstadt. Begriffe wie E-Government und Hotspots machen im Bereich der Stadtverwaltung aktuell die Runde. Auch in der VHS Lippstadt-Anröchte-Erwitte-Rüthen-Warstein hat die Digitalisierung längst Einzug gehalten. Die vielfältigen und stetig fortschreitenden digitalen Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts haben zu großen Veränderungen in Schule, Studium und Beruf geführt. Das Lern- und Lehrverhalten wird von der digitalen Welt mehr und mehr beeinflusst.
[ mehr ]
28.02.2015

Kein Entkommen aus der Defizitfalle

Lippstadt.(-ger) Der neue Haushalt der Stadt ist eingetütet. Gegen die Stimmen von Grünen und Linken stimmte eine breite Ratsmehrheit dem Zahlenwerk zu. Trotz historisch hoher Schlüsselzuweisungen und sprudelnder Gewerbesteuer sieht Lippstadt im neuen Etatjahr tiefrot. Nach Plan steuert die Kommune auf ein Defizit von 7,6 Mio. Euro zu. Ins Gleichgewicht gebracht wird der Haushalt nur über den Griff in die Rücklagen, sprich: den weiteren Verzehr von Eigenkapital. Auch mittelfristig ändert sich dieses Bild nicht. Stadtkämmerin Karin Rodeheger sprach deshalb am Montagabend im historischen Ratssaal von einer besorgniserregenden Entwicklung. Das Finanzbild sei „nicht euphorieanregend“, fasste sie ihre Einschätzung zusammen. Das hausinterne Controlling hatte bereits in der Vorlage für den Haupt- und Finanzausschuss auf die „dramatische Richtung“ der städtischen Finanzen hingewiesen. Dabei bewahrt das freiwillige Haushaltssicherungsprogramm seit 2010 vor einer von außen gesteuerten Haushaltswirtschaft. Das Sparpotenzial liegt allein in diesem Jahr bei 8,45 Mio. Euro.
[ mehr ]
21.02.2015

Entscheidung über "Güter" steht an

Lippstadt.(-ger). Wenn die Auswertung der Haushaltsbefragung der Stroetmann-Gruppe aus Münster zu einem Nahversorgungszentrum Am Waldschlösschen eins angeschoben hat, dann dies: die beschleunigte Beratung über die Zukunft des ehemaligen Güterbahnhofsgeländes. Das kann nicht verkehrt sein.

[ mehr ]
21.02.2015

Windenergieausbau in der Region stagniert

Kreis Soest. Zum ersten Mal wurden in Südwestfalen mit 16 Anlagen mehr Windenergieanlagen ab- als mit zwölf Anlagen aufgebaut. Die installierte Leistung wurde zwar um 17.225 MW erhöht, was allerdings rund sieben MW weniger Zubau gegenüber 2013 bedeutet. Bundesweit ist dagegen ein erheblicher Ausbau der Windenergie zu verzeichnen.

[ mehr ]
21.02.2015

Verzicht auf den Verzicht

Lippstadt. (-co) Mittwochmorgen. Kurz vor Zehn. Und da ich mental immer noch im Karnevalsmodus unterwegs bin, läuft im Autoradio WDR 4. Da gab es immerhin in den letzten Tagen „jecke Töne“ wie verrückt. Aber heute ist alles ganz anders: „Am Aschermittwoch, ist alles vorbei“, tönt es blechern aus den Boxen. Ja, das ist denn wohl tatsächlich so. Selbst der größte Narr kann die Pappnase nun getrost in die Ecke legen. Und nicht nur das. Ab sofort ist Schluss mit Lustig. Statt schunkeln und trinken ist beten und fasten angesagt. Jawohl! Immerhin beginnt im Christentum nun die Fastenzeit. 40 Tage. Von Aschermittwoch bis Ostern. Kein schlechter Gedanke eigentlich … denke ich und stecke mir dabei selbstvergessen ein Schokobonbon in den Mund. Uups. Das war es dann ja wohl mit meiner ganz persönlichen Fastenzeit. Ich bin bereits am ersten Tag gnadenlos gescheitert. Tja, der Geist ist halt willig, aber das Fleisch ganz schön schwach. Wollen wir doch mal sehen, ob es ähnliche „Erfolgsgeschichten“ in der näheren Umgebung gibt. Gedacht, getan und schon geht es mit Block und Kamera in die Lippstädter Fußgängerzone.

[ mehr ]
14.02.2015

Sonderprojekte treiben Investitionen

Lippstadt.(-ger) Mit geplanten Investitionen von 4,5 Mio. Euro nehmen die Stadtwerke in diesem Jahr überdurchschnittlich viel Geld in die Hand. Ursachen sind ein Sonderprojekt im Hochspannungsbereich und der Neubau eines Pumpenhauses in der Wassergewinnung. Allein diese beiden Vorhaben werden 1,5 Mio. Euro kosten, rechnete Geschäftsführer Siegfried Müller im Gespräch vor. Mit beiden Investitionen will das städtische Tochterunternehmen die Versorgungssicherheit für Bürger und Betriebe erhöhen.
[ mehr ]
14.02.2015

Bagatelleinnahme mit Lenkungsfunktion

Lippstadt.(-ger) CDU-Fraktionschef Ansgar Mertens hätte gern tiefer aufs Gaspedal getreten, hielt sich im Haupt- und Finanzausschuss dann aber doch beim Vorstoß seiner Fraktion zu einer neuen Steuer in der Stadt zurück. So wird der Beschluss über eine Wettbürosteuer erst im Rat fallen. Die Union möchte dem Beispiel der Stadt Hagen folgen und die bislang fünf Wettbüros in Lippstadt zur Kasse bitten. Hagen macht das Vermitteln bzw. Veranstalten von Pferde- und Sportwetten zum Steuergegenstand. Inzwischen sind Dortmund, Werl, Gronau, Düren und Marl dieser Initiative gefolgt.
[ mehr ]
14.02.2015

Zügig abwärts

Lippstadt.(-ger) Die finanzielle Lage der Stadt nimmt eine „dramatische Richtung“ an. Das stellt der Fachdienst Finanzservice und Controlling in einer Vorlage für den Haupt- und Finanzausschuss sowie den Rat fest. Hintergrund ist der steigende Fehlbedarf (wir berichteten). Statt des ursprünglich im Haushaltsplanentwurf kalkulierten Defizits von 6,04 Mio. Euro werden in diesem Jahr 7,64 Mio. Euro zum Ausgleich des Etats fehlen. Ursachen sind geringere Erträge bei dem Gemeindeanteil an der Einkommensteuer in Höhe von 700.000 Euro und höhere Aufwendungen im Asylbereich. Besonders bemerkenswert ist diese Verschlechterung, weil sie trotz der erheblichen Verbesserung bei den Schlüsselzuweisungen erfolgt. Vom Land fließen 7,1 Mio. Euro mehr in die Stadt. Darüber hinaus helfen steigende Einnahmen aus Parkuhren und Parkscheinautomaten.
[ mehr ]
07.02.2015

Frühreha in der Neurologie

Lippstadt. (-ger): Volles Programm für neurologische Patienten am EVK, vor allem für Schlaganfallpatienten. Das Evangelische Krankenhaus Lippstadt hat bei der Behandlung von Patienten mit schweren neurologischen Erkrankungen ein weiteres Element hinzugefügt: die Frührehabilitation. Sie beginnt auf der sogenannten Stroke Unit und wird nahtlos auf einer neurologischen Frührehabilitationsstation fortgeführt.

[ mehr ]
07.02.2015

Kostenturbo im Sozialressort

Lippstadt. (-ger) Die Sozialausgaben steigen nicht nur in rasantem Tempo, sondern auch in ungeahnte Höhen. Nach der Ergebnisplanung der Stadt wächst der Aufwand in diesem Jahr um 9,7 Prozent auf 40,8 Mio. Euro. Das sind 35 Prozent mehr als vor fünf Jahren. Darauf hat Fachbereichsleiter Manfred Strieth in der jüngsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses hingewiesen. Seine Analyse: „Wir haben ein Ausgabenproblem weil wir ein Aufgabenproblem haben.“

[ mehr ]
07.02.2015

"Das muss besser werden"

Lippstadt (-ger). Mit ihrer Forderung nach verbindlichen Standards in der Mittagsverpflegung in Kitas und Offenen Ganztagsschulen hat die CDU-Fraktion im Jugendhilfeausschuss eine lebhafte Diskussion ausgelöst. Zugleich hat sie der Verwaltung mit aller Deutlichkeit aufgegeben, dass es ein „Weiter so“ nicht geben dürfe. Der zuständige Fachbereich hatte sich am Ende seiner Mitteilungsvorlage lediglich zu einem Appell an alle Träger von Tageseinrichtungen und Schulen durchringen können, bei der Bereitstellung der Verpflegung die Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zu verlangen.

[ mehr ]
07.02.2015

"Das ist eine einmalige Chance"

Lippstadt. (-ger). Die Planungen für eine Dreifachsporthalle mit Tribünenanlage kommen voran. Nach Angaben der Verwaltung hat die Evangelische Kirche eine grundsätzliche Erklärung abgegeben, das Schulgrundstück kostenlos abgeben zu wollen. In einem nächsten Schritt soll ein Architektenwettbewerb durchgeführt werden.

[ mehr ]
07.02.2015

Ziemlich beste Freunde

Lippstadt. (-ger) Wenn zwei sich streiten: freuen sich die zwei. Nicht in dieser Welt? Alles dagegen. Seit 20 Jahren liegen Stadtwerke Lippstadt und der Stromkonzern RWE vor Gericht und streiten über den richtigen Preis für das von dem Lippstädter Versorger übernommene Stromnetz. Das hindert beide aber nicht daran, gemeinsam gute Geschäfte zu machen. Nicht nur beim Ein- und Verkauf von Energie. Immerhin haben sich die Lippstädter eine kleine Kraftwerksscheibe von einem hochmodernen Braunkohlenkraftwerk des Multis gegönnt.

[ mehr ]
07.02.2015

Deutlich jünger

Lippstadt-Bökenförde.(-co) Oftmals ist in altem Holz ja der Wurm drin. Doch manchmal läuft es gut. Und dann verraten alte Gehölze vielleicht sogar ein kleines Geheimnis. So geschehen am Bökenförder Brünneken, der kleinen Kapelle am Wegesrand. Denn dank neun unscheinbarer Holzproben, die Peter Barthold, Bauforscher der LWL-Denkmalpflege, aus dem Dachgebälk der Kapelle entnahm, hat man nun den stichhaltigen Beweis: Das Holz dieser Balken stammt aus dem Winter 1862/1863. Das bislang nur vermutete Baujahr der Kapelle – 1864 – dürfte also stimmen. Holzprobe sei Dank.

[ mehr ]
07.02.2015

Was ist Geschichte wert?

Lippstadt. (-co) Das staatliche Patrizierhaus mit seinen prächtigen Stuckdecken im Rokokostil liegt im Herzen der Stadt und ist ein wahres Kleinod. Kleine Schätze sind hier zu finden: Altes Spielzeug, Möbel, Kunsthandwerk, sakrale Kunst oder auch das silbervergoldete Zepter des Bürgermeisters (aus den Jahren um 1500, wohlgemerkt). Die Rede ist hier vom hiesigen Stadtmuseum. Doch dessen Zukunft glänzt längst nicht so golden wie das Bürgermeisterzepter. Und so fand denn auch Wilhelm Börskens, Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer des Stadtmuseum Lippstadt e.V. , im Rahmen der Mitgliederversammlung klare und höchst kritische Worte.

[ mehr ]
07.02.2015

Neuordnung löst keine Euphorie aus

Lippstadt-Bad Waldliesborn.(-ich) Ein Parkplatz an der Stelle, wo jetzt die Seilscheibe den Kurort ziert, dass geht für die Bad Waldliesborner gar nicht. Kein Verständnis für diesen Verwaltungsvorschlag zeigten mehr als 250 Einwohner des Heilbades, die am Donnerstag zur Vorstellung der Pläne für das Gelände der ehemaligen Kreuzkamp-Klinik in das Haus des Gastes gekommen waren.
[ mehr ]
31.01.2015

Aufgabenbereich Schule kommt große Bedeutung zu

Lippstadt.(-ger) Der Zuschussbedarf der Stadt für ihre Schulen steigt in diesem Jahr weiter an. Nach Abzug der Erträge werden voraussichtlich 9,21 Mio. Euro in diesen Etatbereich fließen, das sind 5,2 Prozent oder 456.000 Euro mehr als im Vorjahr. Darauf hat Fachbereichsleiter Manfred Strieth am Dienstagabend im Schul- und Kulturausschuss hingewiesen. Kostentreiber sind maßbeglich die Pavillons für die übergangsweise Unterbringung der Gesamtschüler, die nicht mehr als Investition sondern als Aufwand verbucht werden. Das allein erhöht den Aufwand um 250.000 Euro. In der Betrachtung des Gesamtergebnisses fehlen jedoch die Landeszuschüsse. Der Schüleransatz von 2,7 Mio. Euro geht in die pauschalen Schlüsselzuweisungen ein und ist damit in der Ergebnisübersicht nicht enthalten.
[ mehr ]
31.01.2015

Noch tiefer in den rote Zahlen

Lippstadt.(-ger) Die Kommune rutscht noch tiefer in die Miesen. Trotz deutlich höherer Schlüsselzuweisungen und Gewerbesteuern wird das Gesamtdefizit von bislang geplanten sechs Mio. Euro voraussichtlich auf 7,5 bis 8,0 Mio. Euro steigen. Das teilte Stadtkämmerin Karin Rodeheger im Schul- und Kulturausschuss am Dienstagabend mit. Tags darauf präzisierte sie im Gespräch die Angabe.
[ mehr ]
31.01.2015

Stopplicht für Kunstverein

Lippstadt.(-ger) Neues Prozedere bei der Förderung privater Kulturträger. Was bislang mehr oder weniger aus einer jahrelangen Routine heraus von den Kulturpolitikern entschieden wurde, läuft nun zwingend über ein vorgeschaltetes Antragsverfahren. Den Weg dorthin hat der Fachausschuss des Rates im April letzten Jahres mit den Kulturförderrichtlinien geebnet. Danach ist die Bewilligung von Zuwendungen aus dem städtischen Etat an die Vorlage eines schriftlichen Antrags jeweils bis zum 31. Dezember eines Jahres gebunden. Eines aber ist geblieben: Die Mittel reichen nach wie vor nicht.
[ mehr ]
31.01.2015

Kulturausschuss verzichtet auf Umbenennung

Lippstadt.(-ger) Die Hindenburgstraße in Lipperode wird nicht umbenannt. Der Schul- und Kulturausschuss als zuständiges Gremium lehnte einen entsprechenden Antrag von Ulrich Kieren aus dem Norden der Kernstadt ab. Vehemente Unterstützung für den Antrag kam einzig von den Linken. Ihr Vertreter Klaus Marke bedankte sich in der Sitzung ausdrücklich für die Initiative und zeigte keinerlei Verständnis für die Mehrheitsmeinung.
[ mehr ]
31.01.2015

Voll befriedigend für die Innenstadt

Lippstadt.(-ger) Handel ist Wandel. Den erlebt die Branche in geradezu stürmischem Tempo. In einem fast stagnierenden Gesamtmarkt holen sich Online- Anbieter Prozent um Prozent von dem Kuchen und locken Factory Outlet Center scharenweise Kunden an. Das setzt nicht nur den Handel selbst unter Druck, sondern bedroht die Innenstädte. Wollen sie dauerhaft attraktiv bleiben, sind zukunftsgerichtete Konzepte erforderlich. Doch, wo anpacken, um nicht von der Woge fortgeschwemmt zu werden? Lippstadt hat seit dieser Woche fundierte Ansätze in der Hand. Die bundesweit angelegte Untersuchung „Vitale Innenstädte“ in über 60 Städten unterschiedlicher Größe vermittelt bei aller Zufälligkeit, die jeder Befragung von Kunden in der Stadt innenwohnt, erkennbar Stärken und Schwächen. Um es vorwegzunehmen: Die Ergebnisse des Kölner Instituts für Handelsforschung bestätigen Lippstadt als attraktiven Bekleidungs- und Fashion-Standort, der aus dem Ortsgrößendurchschnitt klar herausragt. Auch Schuhe/Lederwaren, Sportartikel/ Hobby/Freizeit sowie Uhren/Schmuck/Accessoires standen in der Gunst der Käufer ganz oben. Und die Innenstadt, wie wird sie, gemessen in einer Schulnote, bewertet? Lippstadt fährt nach dieser Untersuchung eine 2,6 ein, die Durchschnittsnote in der Ortsgröße liegt bei 2,7. Knapp besser also, aber auch ziemlich Durchschnitt.
[ mehr ]
31.01.2015

SPD hat viel zu bereden

Lippstadt.(-ger) Es gibt Sitzungen, die haben den Namen nicht verdient. Die Zusammenkunft des Rates am Montagabend gehörte dazu. Hätte Linken-Vertreter Klaus Marke mit dem Wunsch nach einer fünfminütigen Sitzungspause – der Rat sollte Gelegenheit zur Teilnahme an der Mahnwache für Frieden und Toleranz vor dem Rathaus erhalten – nicht einen kurzen Meinungsaustausch ausgelöst, das Stadtparlament wäre in öffentlicher Sitzung in bald zehn Minuten durchgewesen. So wurde es eine Viertelstunde. Grundstücksangelegenheiten und Vergabeangeleheiten hielten die Ratsmitglieder hinter verschlossenen Türen noch eine Weile auf, dann verstärkten die Ratsmitglieder die Mahnwache, die sich von dem nasskalten Wetter nicht abschrecken ließen.
Dabei lag wenigstens ein Hauch von politischer Spannung auf dieser Sitzung. Schließlich wollten die Sozialdemokraten die Hauptsatzung ändern.
[ mehr ]
24.01.2015

Bürger im Norden haben genug

Lippstadt. (-ger) Die Verkehrssituation im Bereich Barbarossa-, Eichendorff- und Bastionstraße wird erneut den Fachausschuss befassen. Der Haupt- und Finanzausschuss als zuständiges Gremium hat am Montag eine Anregung von Hans-Gerd Langeneke als Sprecher der Initiative Verkehrsberuhigung im Lippstädter Norden zur inhaltlichen Beratung weiterverwiesen. Der zuständige Fachausschuss hat sich bereits im März und Mai letzten Jahres mit der Verkehrsentwicklung in diesem Quartier befasst. Die Anlieger beklagen vor allem einen hohen Durchgangsverkehr, die unzulässige Belastung durch verbotswidrig einfahrende Laster und steigende Unfallzahlen.

[ mehr ]
24.01.2015

Keine Last mit der Baulast

Lippstadt. (-ger). Der Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss hat lange gerungen. Schließlich hat sich die Mehrheit der Verwaltungsmeinung angeschlossen und die sogenannte Straßenbaulast an den Kreis- und Landstraßen in der Stadt abgegeben. Ein Fehler, der erst nach der nächsten Volkszählung korrigiert werden kann? Heinrich Horstmann, Ressortchef im Stadthaus, und der zuständige Fachdienstleiter, Jörg Bökenkötter, sind sich völlig einig: „Das war die richtige Entscheidung.“

[ mehr ]
24.01.2015

LED-Technik bringt kräftige Einsparung

Lippstadt. (-ger) Der Umbau der Straßenbeleuchtung auf Energie sparende Technik kommt voran. Nach einem Bericht des Fachbereiches Stadtentwicklung und Bauen sind inzwischen rund 2.000 Standorte (6.461 Leuchtmittel) mit Leuchtdioden ausgestattet. In der Stadt gibt es exakt 9.611 Leuchten mit 18.878 Leuchtmitteln. „Nicht alle Standorte müssen umgerüstet werden, da viele bestehende Anlagen neueren Datums und mit Energie sparenden Leuchtmitteln ausgerüstet sind“, beantwortete die Verwaltung eine Anfrage der SPD-Ratsfraktion.

[ mehr ]
24.01.2015

Denken in Systemen

Lippstadt. Das Interesse am Thema Industrie 4.0 ist nach wie vor in Lippstadt sehr hoch. Das zeigte sich bei einer Fachveranstaltung im Cartec mit ca. 65 Gästen. Unter der Überschrift: „Industrie 4.0 - konkret: Technikeinsatz und Personalentwicklung“ hatte die Wirtschaftsförderung gemeinsam mit der UNITY AG zu drei Vorträgen eingeladen.

[ mehr ]
24.01.2015

Der Wirtschaftsstandort ist gut

Lippstadt. (-ger) „In Lippstadt haben viele eine neue Heimat gefunden.“ Der das sagt, gehört dazu. Dr. Ingo Lübben ist von der Ostsee an die Lippe gekommen. Seine neue Umgebung schätzt er, die Menschen hält er für „extrem freundlich“. Deshalb wohnen und arbeiten die Menschen hier gern, meint er. Was in seinem Beruf nur förderlich sein kann. Lübben ist Wirtschaftsförderer und hat vor einem guten Jahr den langjährigen Geschäftsführer Wilhelm Coprian abgelöst. „Der Wirtschaftsstandort ist gut“, sagt er voller Überzeugung.

[ mehr ]
24.01.2015

"Da geht noch was"

Lippstadt. (-co) „Bastard, Mistkerl, Schwein“, tönt es laut aus einem Probenraum der Conrad-Hansen-Musikschule. Nanu– wer wird denn da derart beschimpft? Des Rätsels Lösung ist schnell gefunden. Bei den verbalen Wutausbrüchen handelt es sich nicht etwa um ein neuartiges pädagogisches Konzept. Hier wird geprobt. Und zwar mit Volldampf. Denn der Countdown läuft. In knapp drei Monaten ist die Premiere der Lippstädter Eigeninszenierung „Premierenfieber“. Nach den Erfolgen der letzten Jahre – wie „Hair“, „Mary Poppins“ oder „My Fair Lady“, setzt man nun auf den Cole Porter Klassiker „Kiss me Kate“. Am 24. April ist die Premiere und bis dahin gilt es (nicht nur) für die beiden Hauptdarsteller Meggie Königkamp (Kate) und Volker Neuhoff (Fred) noch einiges zu proben, zu tanzen, zu singen, zu schimpfen und zu küssen.

[ mehr ]
24.01.2015

Vertrauen Wachstumsgrundlage

Lippstadt.(-ich) Das vergangene Jahr hat gezeigt, dass die 2013 vollzogene Fusion der Volksbanken Beckum und Lippstadt „die richtige Entscheidung mit dem richtigen Partner zum richtigen Zeitpunkt war“, stellte Günter Hippchen, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Beckum Lippstadt, in dieser Woche im Rahmen der jährlichen Bilanzpressekonferenz fest. Die Erwartungen, die die Bank mit der Fusion verbunden hatte, wurden demnach sowohl mit Blick auf eine klare strategische Ausrichtung als auch auf die Dynamik in der wirtschaftlichen Entwicklung nicht nur erfüllt, sondern übertroffen.
[ mehr ]
17.01.2015

GWL baut Wohnheim

Lippstadt. (-ger) Für den Bau der neuen Übergangseinrichtung für Flüchtlinge und Asylbewerber an der Stirper Straße zeichnet jetzt die städtische Wohnungsbaugesellschaft GWL verantwortlich. Nachdem zunächst die Stadt das Areal von der Bahn erworben hatte, forciert nach dem jüngsten Grundstücksgeschäft nun die GWL Planung und Bau. Die Haushaltsmittel werden entsprechend angepasst. Ursprünglich standen für den Neubau von Übergangseinrichtungen allein in diesem Jahr 1,5 Mio. Euro im Etat, der neue Ansatz wurde auf null runtergefahren. Weitere 1,16 Mio. Euro fallen in den nächsten beiden Jahren weg. Die Stadt will das Gebäude nach dem Bau von der GWL anmieten.

[ mehr ]
17.01.2015

Fit für die Zukunft

Lippstadt.(-ich) Für den Bereich Pappelallee soll eine energetische Stadtsanierung initiiert werden. Dazu soll die Erstellung eines Konzeptes auf Quartiersebene gemäß den Anforderungen des KfW Programms „Energetische Stadtsanierung“ beauftragt werden, beschloss der Stadtentwicklungsausschuss am Donnerstag einstimmig.
[ mehr ]
17.01.2015

Bereits umgedacht

Lippstadt.(-ich) Der Klimawandel verlangt ein Umdenken. Ein Umdenken auf allen, auch kommunalen Ebenen, deshalb wird urbanes (städtisches) Grün mehr und mehr ein Thema. Was in Großstädten zu einem heißen Thema wird, hat Lippstadt (im Kleinen) schon lange im Blick und zu großen Teilen bereits umgesetzt, sind die zuständigen Fachdienste der Verwaltung und deren Chef, Fachbereichsleiter Heinrich Horstmann, überzeugt, erklärten sie im Gespräch mit LaS.
[ mehr ]
17.01.2015

Grünes Licht mit Stoppfunktion

Lippstadt. (-ger) Auch wenn die Aufwertung von Südlicher Umflut und die Pläne für den neuen Südertorpark-Ost im Fachausschuss (siehe S. 2) grundsätzlich sehr gut ankamen – einige Anregungen ausgenommen -, lösten die entfallenden Parkplätze am Konrad-Adenauer-Ring Unbehagen aus.

[ mehr ]
17.01.2015

Aufgewertete Umflut umschmeichet Südertorpark-Ost

Lippstadt. (-ger) Im Süden tut sich wieder was: Die Südliche Umflut wird naturnah entwickelt. Die Aufwertung erfolgt im Rahmen eines Freiraumkonzeptes und soll zeitnah angegangen werden. Die erforderlichen Mittel stehen auch schon bereit. Die Neugestaltung wird nicht nur zu einer veränderten Optik führen, die Verwaltung möchte die Umflut zugleich ökologisch nach vorn bringen und das Gewässer in der Stadt erlebbar machen.

[ mehr ]
17.01.2015

Emotion und Geheimnisse

Lippstadt. (-co) „Berge und Wasser“, unter diesem Titel zeigt der Kunstverein Lippstadt e.V vom Sonntag, 18. Januar, bis Sonntag, 8. März, Gemälde und Zeichnungen der in Korea geborenen und in Düsseldorf lebenden Malerin Jonsuk Yoon. Doch wer nun eine Ausstellung mit großformatigen gegenständlichen Landschaftsgemälden erwartet, der irrt. Die Berge, Täler, Schluchten und Meere erschließen sich dem Betrachter nicht auf den ersten oder zweiten Blick. Schemenhaft, angedeutet und geheimnisvoll sind die hauchzarten Werke der Künstlerin. Berge und Wasser lassen sich nur erahnen und doch entstehen bei näherer Betrachtung ganze emotionale Landschaften vor dem inneren Auge.

[ mehr ]
17.01.2015

Neuordnung im Heilbad

Lippstadt.(-ich) Ein Entwurf, wie es möglicherweise mit der städtebaulichen Entwicklung des Kurortes weitergehen könnte, wird den Bad Waldliesbornern in den kommenden Wochen in einem Bürgergespräch vorgestellt. Mit den drei Stimmen der „Koalition der kleinen Fraktionen“ (BG, CDL und Linke) beschloss der Stadtentwicklungssauschuss am Donnerstag (bei Enthaltung der CDU, SPD und den Bündnisgrünen) dem Entwurf zur Überplanung des Geländes der ehemaligen Kreuzkampklink nicht zuzustimmen, sondern ihn lediglich zur Kenntnis zu nehmen und ein Bürgergespräch durchzuführen.
[ mehr ]
12.01.2015

Starkes Halbjahr für Autozulieferer

Lippstadt. Der heimische Automobilzulieferer Hella KGaA Hueck & Co. hat seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2014/15 bestätigt und strebt weiterhin Zuwächse bei Umsatz und bereinigtem Ergebnis auf Konzernebene im mittleren einstelligen Prozentbereich an. Das börsennotierte Unternehmen war nach eigenen Angaben im zweiten Quartal des aktuellen Geschäftsjahres weiter erfolgreich unterwegs und beschleunigte gegenüber dem ersten Quartal seinen Wachstumskurs.

[ mehr ]
10.01.2015

Volle Kraft für das Handwerk

Kreis Soest. (-ger) Einsatz mit Herz für die Handwerksunternehmen in der Region: Das kennen die 3.200 Mitgliedsbetriebe der Kreishandwerkerschafft Hellweg-Lippe nicht anders. Jahrzehntelang hat ihr bisheriger Chef, Werner Bastin, Handwerk gelebt, die „KH“ ausgebaut und stets den Austausch mit den Unternehmen gesucht und gepflegt - auch wenn’s anstrengend wurde.

[ mehr ]
10.01.2015

"Das Glück ist keine Glückssache"

Lippstadt. (-co) Bei einem Treffen mit Daniela Salm sollte man ausgeschlafen sein. Denn diese Frau kann man mit Fug und Recht als Energiebündel bezeichnen. Sie redet wie ein Wasserfall und sie hat viel zu sagen. Zwischendurch trinkt sie eine Cola. Nun gut, da stellt sich die Frage: Wäre eine Tasse Kräutertee nicht besser …? Denn immerhin scheint Daniela Salm auch ohne Koffeinschub kaum zu bremsen. Die Energie dieses Temperamentsbündels ist förmlich greifbar und ihre gute Laune steckt an. Wenn wundert es da, dass die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin diese Power seit Jahren auch beruflich einsetzt?

[ mehr ]
10.01.2015

Riesentrockner für Stadtentwässerung

Lippstadt. (-ger) Die Stadtentwässerung geht unter die Hausmänner und Hausfrauen: Sie kauft einen Trockner. Nicht irgendeinen. Erheblich größer als gewöhnliche Maschinen wird er sein. Und teurer. Doch das wird sich rechnen. „Wir wollen aus 5.000 Tonnen entwässertem Schlamm 1.400 Tonnen getrockneten Schlamm machen“, erklärt Betriebsleiter Karl-Heinz Schwartze sein Planungsziel. Der Klärschlammtrockner wird einer bestehenden Zentrifuge nachgeschaltet und den Trockensubsanzgehalt auf 85 bis 90 Prozent steigern. Der heutige Dekanter allein schafft 28 Prozent.

[ mehr ]
03.01.2015

Kaufrausch nach dem Fest

Lippstadt.(-co) „Unser Weihnachtsbaum ist ungefähr so groß wie Papa“, freut sich Mia. Der Papa, Wilfried Nilges, steht daneben. Geschätzte zwei Meter groß dürfte er sein. Der Mann, wohlgemerkt und somit auch der Baum. „Doch unser Baum ist nicht nur groß, sondern auch breit. Da brauchen wir eine ganze Menge Schmuck, ergänzt Wilfried Nilges. Daher ist denn auch die Familie Nilges an diesem nieselregnerischen Nachmittag „zwischen den Jahren“ gemeinsam unterwegs um neuen Christbaumschmuck zu kaufen. Und sie sind nicht alleine. In Lippstadts Fußgängerzone herrscht schon kurz nach dem vorweihnachtlichen Kaufrausch echter Hochbetrieb. Und Gründe, warum die Menschen die Geschäfte unsicher machen, gibt es viele …

[ mehr ]
03.01.2015

Wetterkapriolen und Preise auf Talfahrt

Kreis Soest(wlv). „Ackerbaulich eine Herausforderung, preislich eine Talfahrt und politisch kaum kalkulierbar“, so skizziert Josef Lehmenkühler (Foto), Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Soest, das Jahr 2014 für die heimischen Bauern.
„Zum Ende des Jahres 2014 müssen wir leider feststellen, dass die Preise für unsere Erzeugnisse in fast allen Bereichen deutlich gefallen sind“, sagt der Landwirtevorsitzende und erläutert: „Die Erntemengen vieler landwirtschaftlicher Kulturen waren 2014 weltweit überdurchschnittlich. Eine gute Versorgungslage traf auf eine abgeschwächte Konjunktur. Das Fass zum Überlaufen brachte dann der russische Importstopp. Zusätzliche Agrarprodukte von EU-Partnern strömten auf den deutschen Markt und ließen die ohnehin sinkenden Preise in vielen Bereichen einbrechen.“ Eine dreijährige Phase mit etwas stabileren Erlösen und Einkommen in der Landwirtschaft sei so zu Ende gegangen.
[ mehr ]
03.01.2015

Zukunftsforschung und Boshi-Mützen

Lippstadt. Knapp 14.000 VHS-Programmhefte werden an diesem Montag, 5. Januar, in der VHS Geschäftsstelle Lippstadt angeliefert und in den nächsten Tagen im gesamten VHS-Gebiet: Lippstadt – Anröchte – Erwitte – Rüthen – Warstein verteilt. Entsprechend dem bunten Titelbild bietet das 220-seitigige Heft ab dem 2. Februar bis zum 19. Juni rund 600 variierende Veranstaltungen aus den verschiedensten Bereichen an. Anmeldungen sind ab Dienstag, 6. Januar, direkt online oder mit Anmeldekarte möglich.

[ mehr ]
27.12.2014

Engagement für notleidende Kinder in Sierra Leone

Lippstadt.(-ich) Die ehemalige britische Kolonie Sierra Leone ist ein kleines Land an der Westküste Afrikas, das laut UN und WHO zu den ärmsten Ländern der Welt gehört. Bei der Kindersterblichkeit hält Sierra Leone einen traurigen Rekord: Fast jedes dritte Kind stirbt vor seinem fünften Geburtstag.
[ mehr ]
27.12.2014

Straßen sind mehr als nur Verkehrsraum

Lippstadt.(-ger) Das Lippstädter Stadtbild wird bunter. Wie in vielen anderen Städten auch wird die Lippstädter Bewohnerschaft künftig vielfältiger und älter. „Lippstadt sollte sich als lebenswerte und gastfreundliche Einkaufsstadt darauf einstellen“, meint die Sprecherin der Grünen Ratsfraktion, Ursula Jasperneite-Bröckelmann im schon traditionellen Jahresabschussgespräch mit diesem Blatt. Ihr Ansatz: Der öffentliche Freiraum mit seinen Wegen, Plätzen und Grünflächen und seine umfassende Nutzbarkeit für alle Bewohner, aber auch für die Gäste der Stadt, seien von zentraler Bedeutung. Straßen seien ein prägender Bestandteil der Stadt, aber mehr als nur Verkehrsraum. Straßen stünden für Aufenthalt, Treffen, Kommunikation und selbst Spiel. Doch noch fehle in Lippstadt ein umfassendes Handlungskonzept, das die Stadt mit attraktiven Aufenthalts- und Bewegungsflächen für Fußgänger zum Ziel habe, urteilt die planungspolitische Sprecherin der Öko-Fraktion.
[ mehr ]
20.12.2014

Gesamtkonzepte für die Asylunterkünfte

Lippstadt. (-ger) Der Rat der Stadt hat in seiner letzten Sitzung des Jahres am Montag ein Gesamtkonzept zur Verbesserung der Unterbringung von Asylbewerbern und Flüchtlingen verabschiedet. Die Planung enthält auch Bauvorhaben. Drei der aktuell vier vorhandenen Einrichtungsstandorte sind in einem schlechten Bauzustand oder mit Unwägbarkeiten bei der Verlängerung der Mietverträge verbunden. Die Gemeinschaftsunterkünfte haben eine Aufnahmekapazität von 222 Personen und sind unter Berücksichtigung der Bedingungen der Unterbringung nahezu vollständig ausgelastet.

[ mehr ]
20.12.2014

Statt Überschuss werden sieben Millionen fehlen

Lippstadt. (-ger) Von der „schwarzen Null“ kann Lippstadts neue Stadtkämmerin nur träumen. Ganz im Gegenteil. Zwar gelingt im kommenden Jahr eine Entschuldung der Stadt um 1,2 Mio. Euro, unter dem Strich aber stehen tiefrote Zahlen. Sie sind sogar dunkler eingefärbt als zunächst im aktuellen Haushaltsjahr geplant. Mit 4,8 Mio. Euro hatte die Kämmerei gerechnet, ihren ersten Etat für Lippstadt schließt die neue Finanzchefin Karin Rodeheger nun mit 6,7 Mio. Euro Defizit ab. Auf den letzten Metern trübte sich das Bild weiter ein, weil der Gemeindeanteil an der Einkommensteuer um 700.000 Euro niedriger ausfallen wird, erläuterte sie bei der Vorstellung in der Presserunde und am Montagabend bei der Einbringung im Rat der Stadt.

[ mehr ]
20.12.2014

Verantwortung bleibt beim Anrufenden

Lippstadt. (-ger) Wer in beruflichem Kontakt mit Kindern und Jugendlichen steht, hat einen Rechtsanspruch auf Fachberatung beim Jugendhilfeträger bei der Einschätzung einer möglichen Kindeswohlgefährdung. Das hat der Gesetzgeber zum 1. Januar 2012 in Kraft gesetzt. Hintergrund sind die erschütternden Skandale und der öffentliche Druck. Seitdem sind Fachstellen, aber auch die breite Bevölkerung sensibilisiert und sehen früher und genauer hin. Das neue Gesetz will die Rechte von Kindern auf Schutz, Förderung und Teilhabe sichern. „Es betont die gemeinsame Verantwortung aller kinder- und jugendnahen Berufsgruppen sowie jedes Einzelnen, der mit Kindern und Jugendlichen arbeitet und im beruflichen Kontext für diese verantwortlich ist“, erklärt Kerstin Werner vom Fachbereich Jugend und Soziales.

[ mehr ]
20.12.2014

"Ich heiße Mohammed"

Lippstadt. (-co) Kerzen brennen auf den liebevoll gedeckten Tischen. Es duftet nach Kaffee und aus der kleinen Lautsprecherbox tönt es leise: „Herbei, oh ihr Gläubigen“. Doch von den Gläubigen, die sich an diesem Nachmittag in der freien Christengemeinde der Nordstern-Kirche zur gemeinsamen Weihnachtsfeier treffen, haben viele einen langen Weg hinter sich. Einen Weg voller Gefahren, der sie in ein unbekanntes Land und in eine unbekannte Zukunft führte. Denn wie es weitergeht, dass wissen die Flüchtlinge nicht. Aber für diesen vorweihnachtlichen Moment fühlen sie sich willkommen und in Sicherheit.

[ mehr ]
13.12.2014

Das 1000. Baby ist da

Lippstadt. (-co) Die kleine Meike Achtzehn scheint ein schlaues Mädel zu sein. Denn eigentlich hatte der Klapperstorch ihre Geburt für den 24. Dezember geplant. Aber offensichtlich wollte das kleine Mädchen einen „eigenen“ Geburtstag haben und erblickte schon am Donnerstag, 11. Dezember, um 0:39 Uhr das Licht der Welt. 3700 Gramm schwer, 52 Zentimeter groß und 100 Prozent niedlich ist die kleine Dame. Nun ist Meike zwar kein „Christkind“, aber dennoch – nicht nur für ihre Eltern – Anne und Jan Achtzehn etwas ganz Besonderes. Denn Meike ist das 1.000 Baby, das in diesem Jahr im Evangelischen Krankenhaus Lippstadt geboren wurde. So gab es denn auch Glückwünsche von der Pflegedirektion und Hebamme Katharina Werz. Mutter und Kind (und auch der Papa) sind wohlauf und freuen sich auf das Weihnachtsfest mit dem Nachwuchs. Daheim wartet auch schon die knapp zweijährige Lena, die sich freut, jetzt eine „große“ Schwester zu sein. Foto: Cordes
13.12.2014

Aufwertung für die Altstadt

Lippstadt.(-ich) Eine ganze Reihe von Förderbescheiden hatte die Bezirksregierung Arnsberg in den letzten Jahren bereits für den historischen Stadtkern in Lippstadt bewilligt. Jetzt folgen noch einmal 49.000 Euro aus Städtebaumitteln, um das Zuppinger Wasserrad, das derzeit Bestandteil der Burgmühle ist, in diesen Bereich zu integrieren und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Die Stadt möchte das Zuppinger Wasserrad überarbeiten lassen, an einem neuen Standort am Lippertor platzieren und es somit in den historischen Stadtkern einfügen.
[ mehr ]
13.12.2014

Die Pflegewende muss her

Kreis Soest. „Wir brauchen im Rahmen des gesellschaftlichen, demographischen Wandels eine Pflegewende. So eine Wende, wie sie im Energiebereich bereits von der Bundesregierung auf den Weg gebracht wurde.“ Peter Wawrik, Vorstandsvorsitzender der Caritas im Kreis Soest, nutzte ein Gespräch mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Werner Lohn aus Geseke, der zum Informationsaustausch die Caritas-Pflegestation in Belecke besuchte.
[ mehr ]
13.12.2014

Licht und Schatten

Lippstadt. (-co) Klein und unauffällig hängt die Kinderzeichnung in der Galerie des Rathauses. Mit Wasserfarbe gemalt. Wobei – von Farbe kann hier kaum die Rede sein. Düster und dunkel ist das Kinderbild aus dem Jahre 1951. Inmitten eines schwarz-grauen Nebels glaubt man ein weinendes Gesicht zu entdecken. Es starrt nach oben, sucht scheinbar Hilfe. Ob diese kommen wird? Zumindest ist in einer Art vergittertem Fenster eine rote Zipfelmütze zu erkennen und eine Strickleiter, die jedoch ins Leere führt. Eine beklemmendes Szenario, ein tieftrauriges Bild, zumal es von einem kleinen Jungen gemalt wurde.

[ mehr ]
13.12.2014

Wohnen auf Zeit

Lippstadt-Lipperbruch.(-ich) Die ehemals wenig komfortablen Mannschaftsunterkünfte der Bundeswehr haben sich zu höchst attraktiven Design Apartments gewandelt, und weitere sollen folgen. Die Deutsche Industriebau hat am Donnerstag das neue „LoftInn“ in Lipperbruch auf dem ehemaligen Kasernengelände vorgestellt. Das „LoftInn“ bietet Design Apartments von 38 bis 65 qm für „Exclusiv Living & Company Boarding“, wie Manuela Sprick und Meinolf Burghard, Immobilienbeauftragte der Deutsche Industriebau, erklärten. Der Erfolg liege im Konzept, welches einen hohen Servicestandard sowie eine hochwertige Einrichtung im trendigen Design biete. „Das Loft Inn vereint einen modernen Lebensstil und Wohnen auf Zeit mit erstklassigem Service unter einem Dach.“
[ mehr ]
06.12.2014

Jan Delay rockt ab beim Big Day Out

Anröchte. Passend zum Nikolaus gibt es die nächste Überraschung: Jan Delay und seine Band Disko No. 1 spielen bei der 8. Auflage des BIG DAY OUT Festivals. Am vergangenen Donnerstag spielten Jan Delay und Disko No. 1 noch als 1Live Krone Band beim größten deutschen Radio Award in der Bochumer Jahrhunderthalle. Zum Big Day Out 2015 kehrt der Hamburger Jung zurück nach NRW und wird mit seiner außergewöhnlichen Stimme und seiner grandiosen Band „Disko No.1“ die Anröchter Bühne rocken und mit dem Publikum Party machen.

[ mehr ]
06.12.2014

Offers neuer Chefarzt

Lippstadt.(-ger) Das Dreifaltigkeits-Hospital hat am Dienstag den neuen Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin I, Dr. med. Elmar Offers, vorgestellt. Er tritt in die Fußstapfen von Dr. Lothar Heidenreich, der zum Monatswechsel in den Ruhestand getreten ist.

[ mehr ]
06.12.2014

Archäologischer Fund am Brünneken

Lippstadt-Bökenförde. Die katholische Kirchengemeinde hat sich dazu entschlossen, das Brünneken zu renovieren. Bei den Vorplanungen wurden auch unter anderem Vertreter des Heimatvereins hinzugezogen. Dabei wurde vom Leiter des Arbeitskreises Ortsgeschichte, Dirk Ruholl, angeregt, noch vor Beginn der Renovierungsarbeiten Untersuchungen am Kapellengebäude und Brunnen vorzunehmen. „Sind die Renovierungsmaßnahmen erst einmal in Gang oder gar abgeschlossen, haben wir auf Jahrzehnte eine Chance vergeben, mehr über die Geschichte der Wallfahrtsstätte zu erfahren“, ist sich Ruholl sicher.

[ mehr ]
06.12.2014

CDU gegen neues E-Centers

Lippstadt. Die CDU-Fraktion hat sich in ihrer letzten Sitzung gegen die Ansiedlung eines „E-Center“ auf dem Gelände „Am Waldschlösschen“ ausgesprochen. „Wir werden einem Antrag dazu und einer Abkehr vom Einzelhandelskonzept, welches hier keinen Vollsortiment-Lebensmittelmarkt vorsieht, nicht zustimmen“, so CDU-Fraktionschef Ansgar Mertens.

[ mehr ]
29.11.2014

8. Aktion Weihnachts-Wunschbaum gestartet

Lippstadt.(-ger) Weihnachten steht vor der Tür. Für die meisten Kinder und Jugendlichen ist damit die Hoffnung auf schöne Geschenke verbunden. Aber nicht jeder hat diese Aussicht. Es gibt auch Lippstädter Kinder aus Familien mit geringem Einkommen, für die das keineswegs selbstverständlich ist. Doch gänzlich leer ausgehen müssen sie nicht. Dafür sorgt die Aktion Weihnachtswunschbaum, die von Sabine Pfeffer angestoßen worden ist und seit 2007 vom Fachbereich Familie, Schule und Soziales der Stadt organisiert wird. In diesem Jahr wieder.

[ mehr ]
29.11.2014

"Wir müsen perspektivisch denken"


Lippstadt.(-ger) Lippstadt ist ihr seit Jugendtagen vertraut. In der Nachbargemeinde Wadersloh geboren, war die nahe Stadt wegen ihrer größeren Angebote geschätzt. Was Ökonomen heute gern als weiche Wirtschaftsfaktoren beschreiben, muss Karin Rodeheger seit dem 1. Oktober an der Lippe pflegen und mit verantworten. Denn seit zwei Monaten ist die hoch gewachsene BWL-Absolventin Stadtkämmerin in Lippstadt und darüber hinaus Erste Beigeordnete in der größten Stadt im Kreis.

[ mehr ]
29.11.2014

Wie im Kalorienhimmel

Anröchte. (-co) Alle Freunde des fröhlichen Hüftgoldes seien an dieser Stelle gewarnt. Der erste Advent naht. Und so locken nicht nur Apfel, Nuss und Mandelkern, sondern zahlreiche andere Leckereien an allen Ecken. Oder anders ausgedrückt: Oh du fröhliche. Oh du selige – kalorienreiche Weihnachtszeit. Auf Diäten sollte man jetzt getrost verzichten. Dafür ist eindeutig die falsche Zeit. Das dachte sich auch die Verfasserin dieses Artikels. Mit Recht. Denn immerhin stand in ihrem Terminkalender ein Besuch in einer hiesigen Weihnachtsbäckerei. Und soviel sei vorab schon verraten: Hier wurde von ihr eine Menge Willenskraft verlangt. Nur leider ist der Wille manchmal schwach …

[ mehr ]
29.11.2014

Optimal versorgt

Erwitte. Bei laufendem Betrieb erfolgte in den letzten Monaten der aufwändige Umbau der Endoskopie-Abteilung im Marien-Hospital Erwitte – eine große Herausforderung für die Patienten und Mitarbeiter der Fachklinik für Urologie. Doch es hat sich gelohnt. Denn nun präsentiert sich die Abteilung größer, heller und moderner und bietet somit eine deutlich verbesserte Behandlungs- und Arbeitssituation für Patienten und Mitarbeiter.

[ mehr ]
29.11.2014

Doppelt glücklich

Lippstadt. Bekanntlich macht Schokolade ja glücklich. Wenn dies kein guter Grund für die Werbegemeinschaft Lippstadt ist, bei den diesjährigen Glückswochen in der Vorweihnachtszeit die Kunden mit einer Leckerei zu erfreuen. So werden vom Freitag, 28. November bis Mittwoch, 24. Dezember in den Geschäften kleine Schokotäfelchen verteilt – mit möglicherweise ganz besonderem Inhalt: „Erst gucken, dann futtern“, rät daher Gerd Ziems, Vorsitzender der Werbegemeinschaft. Denn in so manchem der goldenen Täfelchen verbirgt sich ein Gewinn: beispielsweise zehn Städtereisen für je zwei Personen inklusive dem Besuch eines Musicals nach Wahl. Außerdem warten zahlreiche Gutscheine der hiesigen Einzelhändler im Gesamtwert von 6000 Euro auf ihre Gewinner. So macht Schokolade gleich doppelt glücklich und der Weihnachtsbummel noch mehr Spaß.

29.11.2014

EG offiziell „MINT-freundlich“

Lippstadt.(-ich) Bereits bei seiner ersten Bewerbung ist das Evangelische Gymnasium Lippstadt (EG) jetzt mit dem Prädikat „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung würdigt nach Worten von Schulleiterin Dagmar Liebscher die jahrzehntelangen Anstrengungen der Schule in den naturwissenschaftlichen Fächern und ist zugleich ein Alleinstellungsmerkmal für das Gymnasium in der Stadt sowie in der Region.
[ mehr ]
22.11.2014

Vom Betroffenen zum Ehrenamtlichen

Lippstadt. Eigentlich sollte das Fachgespräch Lippstädter Tafel oben im Saal stattfinden: Doch bereits nach dem Eintreffen, als sich die geladenen Gästen in den Tafel-Räumen in Nicolai-Pfarrzentrum, Klosterstraße, umsahen, wurden Willi Pieper und zwei seiner ehrenamtlichen Helfer geradezu mit Fragen „gelöchert“. Wer zählt zu den „Tafel“-Kunden, wer ist berechtigt, wie viele Menschen erhalten hier Unterstützung, wie klappt es eigentlich mit der Verständigung, wenn deutsche Sprachkenntnisse nur rudimentär vorhanden sind?

[ mehr ]
22.11.2014

Fuß vom Gas in der ganzen City

Lippstadt.(-ger) Lippstadt entschleunigt und gibt dabei Gas. Am Montag stimmte der Rat der Stadt dem Integrierten Mobilitätskonzept für die Altstadt zu. Es enthält eine Fülle von Einzelvorhaben und sogenannte Maßnahmenbündel. Zu den gravierendsten Veränderungen zählt die neue Tempo-30-Regelung. Sie soll nun nicht nur in Zonen der City greifen, sondern auch im gesamten Verlauf der Hauptachsen Cappeltor, Cappelstraße, Woldemei/Brüderstraße sowie Lange Straße und Lippertor.

[ mehr ]
22.11.2014

Schulsozialarbeit gesichert

Lippstadt. (-ger). Die mit zusätzlichen Mitteln aus dem Bildungs- und Teilhabepaket ausgebaute Schulsozialarbeit wird in Lippstadt auch nach dem Auslaufen des Programms zum Ende des Jahres weitgehend in dem bisherigen Umfang fortgeführt, teilweise sogar verstärkt. Diesen Beschluss fasste der Rat der Stadt am Montagabend einmütig. Wegfallen wird ein 10-Stunden-Kontingent am INI-Berufskolleg, das nur über die Finanzhilfe des Bundes aufgebaut werden konnte. Mutterschutz und die offene Frage nach dem Angebot an den verschiedenen Standorten des Hanse-Kollegs lassen derzeit keine klare Aussage über die Zukunft der Schulsozialarbeit am Weiterbildungskolleg der Stadt zu.

[ mehr ]
22.11.2014

Kleine Erben - bunte Arslans

Lippstadt.(-co) Eine weiße Wand. Zehn Werke zeitgenössischer Kunst. Fünf links. Fünf rechts. Geschaffen wurden sie von zwei Künstlern. Und das sieht man. Denn auf den ersten Blick scheinen diese Bilder ganze Welten zu trennen. Oder vielleicht auch nicht. Ein zweiter Blick lässt ahnen, dass die Werke der beiden Künstler mehr verbindet, als es zunächst scheint. Denn die gegenstandslosen Arbeiten leben buchstäblich durch ihre Bewegung und schaffen für den Betrachter so unendliche Weiten an Interpretation.

[ mehr ]
22.11.2014

Neuer Weg zum Abitur

Lippstadt-Lipperbruch. Die Genehmigung der Bezirksregierung Arnsberg ist erteilt und somit steht einem Pilotprojekt in der Bildungslandschaft des Kreises Soest und des Erzbistums Paderborn nichts mehr im Wege: das Gymnasium der Marienschule Lippstadt wird künftig zur sogenannten „Bündelschule“, denn unter der Leitung von Schulleiterin Ute van der Wal geht ab dem Schuljahr 2015/16 neben dem altbewährten und grundständigen Gymnasium auch ein neues Aufbaugymnasium in Lipperbruch an den Start.
[ mehr ]
15.11.2014

Hervorragendes Sammelergebnis

Lippstadt-Overhagen. Hochzufrieden zeigten sich alle Beteiligten aus dem „Freundeskreis Schlosskapelle Overhagen“ mit dem Ergebnis der Haussammlung in Overhagen für den Erhalt der Schlosskapelle. Fast 10.000 Euro kamen zusammen.
[ mehr ]
15.11.2014

Biomüll billiger, Restabfall teurer

Lippstadt.(-ger) Die Gebührenschraube dreht sich mal wieder. Allerdings in beide Richtungen. Die Abfuhr von Bioabfall wird 2015 billiger, Restabfall teurer. Seit 2012 werden die tatsächlichen Kosten für die einzelnen Fraktionen säuberlich getrennt. Damit werden auch die Überschüsse oder Fehlbeträge in den einzelnen Abfallarten miteinander verrechnet. Ergebnis: Nach Bilanzierung der Überschüsse bzw. Defizite der Jahre 2011 bis 2013 steigt die Restmüllgebühr von 0,92 auf 0,96 Euro pro Liter, beim Bioabfall geht’s hingegen von 0,74 auf 0,67 Euro/Liter runter. Die Kalkulation erfolgt auf Basis der Betriebsabrechnung für 2013.
[ mehr ]
15.11.2014

Fünf Häuser für 5 Millionen

Lippstadt(-ger). Das ganz große Gerät war noch nicht zu sehen, aber der Zeitplan der Bau- und Wohnungsgenossenschaft Lippstadt (BWG) steht. Bis zum 30. November werden die über 100 Jahre alten Gebäude Preußenstraße 8/10, 12/14 und Möllerstraße 24-27 dem Erdboden gleichgemacht und durch fünf hochwertige Häuser mit je sechs Wohneinheiten ersetzt. Eigentlich wollte die Genossenschaft schon längst angefangen sein, aber da kreuzten Fledermäuse und Dohlen auf. Inzwischen liegt nicht nur die Baugenehmigung vor, sondern auch die artenschutzrechtliche Befreiung des Kreises Soest, machten Geschäftsführung und Aufsichtsrat der BWG am Montagmorgen beim Ortstermin deutlich.
[ mehr ]
15.11.2014

Einkaufen macht glücklich

Lippstadt.(-co) Klein-Emma weiß noch nicht, was Weihnachtsstress bedeutet. Putzmunter lässt sie sich im Kinderwagen über die hiesige Einkaufsmeile schieben. Im Wagen neben ihr grinst Cousin Liayn in die Welt. Bewaffnet mit Butterkeksen haben die 16 und 14 Monate alten Windelträger sichtlichen Spaß in den Backen. Was würden sie erst lachen, wenn sie wüssten, dass ihre Mütter Vanessa und Sabrina Ewald gerade „auf dem Weg zum Christkind“ sind.
[ mehr ]
15.11.2014

Tierheimsanierung mit städtischer Hilfe

Lippstadt.(-ger) Über den gewöhnlichen Zuschuss hinaus gewährt die Stadt dem Tierschutzverein im nächsten Jahr eine gesonderte Förderung für die Sanierung des Tierheims. In den Haushaltsplan sollen zusätzlich 9.000 Euro aufgenommen werden. Dieser Betrag soll auch in die mittelfristige Finanzplanung für die Folgejahre bis 2018 eingehen. Diesen Beschluss fasste der Haupt- und Finanzausschuss am Montag. Der Tierschutzverein kämpft gegen einen Investitionsstau und sieht dringenden Handlungsbedarf in den Bereichen Gebäude, Elektrik, Heizungsanlage und Fenster. Auch Pflaster- und Zaunarbeiten werden in einem Schreiben der Vereins- und Geschäftsführung aufgeführt.
[ mehr ]
15.11.2014

Haushaltsdisziplin ist ein schweres Wort

Lippstadt.(-ger) Für die Verwaltung war es eine Art Lackmustest: Würde die Politik viel Geld in die Hand nehmen für eine nachrangige Wegeverbindung über die Lippe oder die freiwillige Haushaltssicherung auf sich wirken lassen und ungern, aber mit Blick auf größere Zusammenhänge Verzicht üben und den Bürgern Umwege abverlangen? Die Signale im Vorfeld des Bausauschusses waren klar. Die zwei beteiligten Ortsvorsteher Dirk Schneider (Hörste) und Franz Hoppe (Rebbeke) halten die Lippe-Querung in der Hofstraße zwischen Mettinghausen und Hörste für wünschenswert. Kein Problem für die Verwaltung, und doch stellte Tiefbauexperte Jörg Bökenkötter dem Gremium ganz bewusst die Frage, ob die Stadt für viel Geld eine neue Brücke bauen oder sie abreißen soll. Weitermachen geht nicht, denn das Bauwerk „ist in keinster Weise mehr standsicher“. Ein qualifiziertes Büro hatte gravierende Mängel aufgezeigt, „die ein Handeln seitens des Straßenbaulastträgers, also der Stadt Lippstadt, zwingend kurzfristig notwendig macht“, wie Bökenkötter in der Vorlage schrieb. In der Sitzung ließ er dann auch keinen Zweifel an seiner Absicht, die Brücke zu schließen, sollten es keine entsprechenden Beschlüsse geben.
[ mehr ]
12.11.2014

Bio-Laden kommt groß raus

Lippstadt.(-ger) Dagmar Steimel wird sich mächtig umstellen müssen. Aber sie freut sich auf ihren Job in dem deutlich wachsenden Bioladen der INI. Im Februar nächsten Jahres zieht der bislang an der Südstraße residierende Integrationsbetrieb um zu seinem neuen Standort an der Erwitter Straße gleich neben der Sparkasse. Dort hat sich die INI vom Eigentümer des Komplexes, der Deutschen Industriebau, eine 500 qm große Ladenfläche gesichert.
[ mehr ]
12.11.2014

Bauland mobilisieren

Lippstadt.(-ich) Schlummerndes und bislang ungenutztes Bauland will der Fachdienst Stadtplanung in den nächsten Wochen mit einer Befragung der Eigentümer aktivieren. Gesucht werden Baulücken in der Innenstadt und den Stadtteilen, um die nach wie vor große Nachfrage nach Baugrundstücken zumindest teilweise zu mindern.
[ mehr ]
12.11.2014

Einstimmig gegen FOC

Lippstadt.(-ich) Einstimmig hat sich der Stadtentwicklungsausschuss am Donnerstag gegen ein Factory Outlet Centers (FOC) in Werl ausgesprochen und dazu eine Resolution verabschiedet, die am Freitag auf den Weg gebracht wurde.

Factory Outlet Center (FOC) tragen nach Darstellung Björn Bühlmeier, Fachdienstleiter Stadtplanung, zu einer weiteren Konkurrenz für die Innenstädte bei. Da der Handel in den Innenstädten aber eine wesentliche Basis auch für die weiteren Funktionen der Innenstädte sei, erscheine es erforderlich diese vor einer monofunktionalen Konkurrenz auf der grünen Wiese zu schützen – um die Lebensqualität in den Städten zu erhalten.

Abschließend heißt es in der Resolution: „Zusammenfassend hält die Stadt Lippstadt das geplante FOC für nicht genehmigungsfähig, da die landesplanerischen Ziele des Landesentwicklungsplanes, sachlicher Teilplan großflächiger Einzelhandel dem entgegenstehen, ebenso wie die Ziele des Regionalplans. Die Stadt Werl hat sich in ihrer Vorgehensweise und in ihrer Argumentation gegen die Region und interkommunal vereinbarte Regelungen gestellt.“
12.11.2014

Frühbetreuung kommt bestens an

Lippstadt.(-ger) Die ab dem Schuljahr 2013/2014 eingeführte Betreuung vor Schulbeginn an Grundschulen „wird wunderbar angenommen“, bestätigte der Leiter des Fachbereiches Familie, Schule und Soziales, Manfred Strieth, den Bedarf. Die CDU-Fraktion hatte die Initiative ergriffen und erstmalig 6.000 Euro im Haushalt eingefordert. Für 2014 wurden zusätzlich 6.000 Euro zur Verfügung gestellt. Was zunächst an der Hans-Christian-Andersen und der Nikolaischule an den Start ging, soll nach einem Vorschlag von Strieth Schritt für Schritt ausgebaut werden.
[ mehr ]
12.11.2014

Tempo 30 in der ganzen Altstadt

Lippstadt.(-ger) Ist es eine Sensation? Eine Zäser allemal. Der Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss hat am Mittwochabend nicht nur Tempo-30-Zonen in der Innenstadt beschlossen, gegen die Stimmen der CDU soll in einer Rutsche auch auf allen Hauptachsen der Innenstadt die Höchstgeschwindigkeit herabgesetzt werden. Das gilt dann für das Cappeltor, die Cappelstraße und Woldemei, die Brüderstraße, Lange Straße und Lippertor. Ursprünglich war dieser Plan erst in einer zweiten Stufe vorgesehen. Die Temporeduzierung ist Bestandteil des Integrierten Mobilitätskonzeptes.
[ mehr ]
12.11.2014

Elternbeiträge auf Prüfstand

Lippstadt.(-ger). Die Elternbeiträge für Kindertageseinrichtungen stehen erneut auf dem Prüfstand. Auf Anregung der SPD-Ratsfraktion wird die vorhandene Beitragsstruktur überprüft. Das beschlossen übereinstimmend die gemeinsam tagenden Ausschüsse für Schule und Kultur sowie Jugendhilfe. Auslöser für den Vorstoß der Genossen ist eine Veröffentlichung des Bundes der Steuerzahler in NRW über die Elternbeiträge in Kommunen zwischen Weser und Rhein mit mehr als 60.000 Einwohnern. In Lippstadt sind Eltern mit einem Jahreseinkommen von bis zu 15.000 Euro sowohl in der Tagespflege als auch bis zur maximalen Einbuchungszeit von 45 Stunden in Kitas grundsätzlich von Zuzahlungen befreit. Die Höchstbelastung erreichen Familien mit einem Einkommen von über 75.000 Euro. Dann sind für das erste Kind 393 Euro pro Monat fällig. Für das erste Geschwisterkind gewährt die Stadt einen Nachlass von 75 Prozent, alle weiteren Geschwisterkinder sind vollständig beitragsbefreit.
[ mehr ]
02.11.2014

Spielraum für Spielräume

Lippstadt.(-ich) „Sie müssen ein Signal setzen, das deutlich macht, in dieser Innenstadt sind Kinder erwünscht und in dieser Innenstadt werden Senioren, die zu Fuß unterwegs sind, erwartet“, machte Prof. Bernhard Meyer dem Vorstand der ISG deutlich. Die ISG-Spitze hatte sich am Mittwoch mit der Aufwertung des Quartiers durch eine Ausgestaltung des Gebiets der Westlichen Altstadt als bespielbares und besitzbares Gebiet befasst. Darunter ist zu verstehen, dass Routen mit Sitzmöglichkeiten und Spielmöglichkeiten eingerichtet werden, die die Passanten in das Gebiet führen.
[ mehr ]
31.10.2014

Suppe mit lautem Beifall ausgelöffelt

Lippstadt. (-ger). Schulsozialarbeit hat in Lippstadt Tradition. Schon 2002 stieg die Stadt in diese Betreuungsform ein. Von den Schulleitungen wird Schulsozialarbeit inzwischen als unverzichtbarer Teil ihrer pädagogischen Arbeit dargestellt. Das vor drei Jahren auf den Weg gebrachte Bildungs- und Teilhabepaket des Bundes eröffnete neue Chancen. Bei einem jährlichen Zuschuss von 215.000 Euro sollte und konnte Schulsozialarbeit an Grundschulen fortgesetzt und ausgebaut und an Gesamtschule, Ostendorf-Gymnasium sowie Hanse-Kolleg eingerichtet werden. INI-Berufskolleg und die Kopernikusschule profitierten von einem erweiterten Angebot. Die drei Realschulen, die Pestalozzischule (Schule im Grünen Winkel) und die Hedwigschule blieben und bleiben ausgeklammert. In diesen Einrichtungen ist Schulsozialarbeit über das Land und die Stadt langfristig abgesichert.
[ mehr ]
31.10.2014

Weite Welt im Stadtrat

Lippstadt. (-ger) Große Politik im Stadtrat. Wenn auch nur für eine Viertelstunde. Die Grünen lehnen die Handelsabkommen TTIP, CETA und TiSA, die zwischen Europäischer Union mit den USA, verschiedenen Mitgliedern der Welthandelsorganisation sowie Kanada verhandelt werden, ab und brachten eine entsprechende Resolution ein. Zustimmung erfuhren sie jedoch lediglich von den Linken. Was aber keinen unkritischen Umgang mit dem hochkomplexen und komplizierten Verträgen bedeuten sollte.
[ mehr ]
31.10.2014

Sonnenhaus der besonderen Art

Lippstadt.(-ich) Zwei agile Geister haben sich gesucht und gefunden, um eine Vision zu realisieren, um Zukunftstechnologie auf ein Fundament zu setzen. Der Radiologe Dr. Lars Rühe hatte lange mit seiner Familie über das ideale sowie ein möglichst energiefreundliches Wohnhaus nachgedacht und mit Detlef Reuter den Ingenieur gefunden, der insbesondere die energetische Vision zukunftsweisend in die Tat umsetzt. „Wir denken Technik für morgen“, lautet denn auch das Motto des Ingenieurbüros Reuter.

[ mehr ]
25.10.2014

Wenn die Farben explodieren

Lippstadt (-co). Wie sieht es eigentlich im Weltraum aus? In der unendlichen Weite der Galaxie? Bewegen sich dort die Sterne aufeinander zu, vermischen ihre Energien und werden zu einer Masse Sternenstaub? Solche und ähnliche Fragen beschäftigen den Maler Zeki Arslan seit vielen Jahren. Und dieses Gedankengut bringt er in seinen Gemälden eindrucksvoll zum Ausdruck.
[ mehr ]
25.10.2014

Zwiesprache in Richtung Himmel

Lippstadt. (co) „Wenn es bei mir so weit ist, dann komm ich unter den Rasen. Aber nicht verbrannt, sondern im Sarg. Aber bis dahin habe ich noch eine Menge vor“, lacht Helga G. Der rüstigen Seniorin sieht man ihre 84 Jahre nicht an. „Arbeit hält fit“, erklärt sie. Und auch für diesen Morgen hat sie sich so einiges vorgenommen. Nur wenige Tage vor Allerheiligen soll das Grab ihres Mannes auf dem hiesigen Friedhof besonders schmuck sein. Ja, der November steht ins Haus. Und in dieser tristen Jahreszeit erinnern ‚Gedenktage wie Allerheiligen, Allerseelen oder Totensonntag an verstorbene liebe Menschen.

[ mehr ]
25.10.2014

Hochschule schließt Kooperation "down under"

Perth/Lippstadt. Seit Montag sind die Curtin University in Perth und die Hochschule Hamm-Lippstadt offiziell Partner. HSHL-Präsident Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld unterzeichnete vor Ort den Kooperationsvertrag mit der Curtin University. Die Vereinbarung wurde im Rahmen eines Besuches geschlossen, der für Gespräche über die zukünftige Ausgestaltung der Zusammenarbeit genutzt wurde.
[ mehr ]
25.10.2014

Haussammlung für Kapelle

Lippstadt-Overhagen. Die Schlosskapelle in Overhagen prägt das Dorfbild. Bis in das 20. Jahrhundert hinein war die Schlosskapelle von 1651 der einzige Gebets- und Versammlungsraum für die katholische Kirchengemeinde. Über viele Jahrhunderte hinweg wurden bis in das beginnende 19. Jahrhundert hinein an dieser Stelle auch die Gerichtstermine abgehalten. Seit gut 30 Jahren befindet sie sich nun ein Eigentum der Evangelischen Kirchengemeinde.
Die Kapelle steht an zentraler Stelle des Dorfes auf dem sogenannten Kapellenknapp und prägt ganz wesentlich das gesamte Erscheinungsbild des Dorfes.
[ mehr ]
18.10.2014

"Geknutscht wird heute überall"

Lippstadt. (-co) Kevin und Patrick haben ein klares Ziel vor Augen. Kohle muss her. Und zwar schnell. Die Herbstwoche ist da und das Taschengeld knapp. Klar gibt es von den Eltern ein paar Euro extra für das Rummelvergnügen und außerdem haben die beiden Schüler auch schon einiges „auf der hohen Kante“. „Ich bin fast jeden Tag hier und so 100 bis 120 Euro sind da im Nu weg“, erzählt Patrick. Eine Menge Asche, doch die Jungs sind guten Mutes das Problem zu lösen. „Wir versuchen Arbeit bei den Schaustellern zu finden“, hofft Kevin. Die Aussichten dafür stehen gar nicht mal schlecht. Immerhin hat der Vierzehnjährige bereits Erfahrung auf der Osterkirmes gesammelt. Beim Power Dancer half er beim Auf- und Abbau und sammelte ansonsten die Fahrchips ein. „Ein prima Job“, so findet er: „Da hab ich jede Menge Geld gespart, denn ich konnte immer umsonst fahren“. Und dann ist da noch ein weiterer recht positiver Aspekt: „Man kommt dann auch bei den Mädchen ganz gut an“. Sein Freund Patrick fügt hinzu: „Ganz ehrlich, die Mädels sind schon unser Hauptanliegen“. Na, dann kann man den Jungs doch nur feste die Daumen drücken, dass es mit der Arbeitsvermittlung bei den Schaustellern klappt.
[ mehr ]
18.10.2014

Soloklarinettistin mit höchsten Weihen

Lippstadt. Als die Bilder laufen lernten, war Mozart lange tot: er starb am 5. Dezember 1791. Den großen Opernkomponisten hätten die Möglichkeiten des Films sicher gereizt. Und dass sein Klarinettenkonzert, welches er zwei Monate vor seinem Tod vollendete, eingefleischten Cineasten seit dem Kassenschlager „Jenseits von Afrika“ als klingende Liebeserklärung gilt, daran hätte er wohl seine helle Freude gehabt. Das berühmte Werk steht auch im Zentrum des 1. Sinfoniekonzerts mit dem Kammerorchester des Nationaltheaters Prag am Sonntag, 9. November, um 19 Uhr im Stadttheater. Gastsolistin ist Shirley Brill, die nach Daniel Barenboim zu den „vollkommensten Klarinettisten unserer Zeit“ gehört.
[ mehr ]
18.10.2014

Druckwelle durch halbes Pfund Kaffee

Lippstadt. (-ger) Vor Jahren wollte ein bekannter CDU-Politiker die Steuererklärung auf einem Bierdeckel sehen. Von dem Mann ist nicht mehr viel zu hören. Würde er heute auf ähnlich handlichem Format nur den Strompreis erklären wollen, er müsste wohl verzweifeln. Und wäre in dieser Verfassung noch nicht am Ende angekommen. Nicht nur, dass eine Novelle die nächste jagt, der Gesetzgeber führt weitere Stellschrauben ein. Für wenige Tage aber kehrt Ruhe ein. Die Ökostrom-Umlage sinkt. Erstmals seit der Einführung vor 14 Jahren. Das weckt Erwartungen.
[ mehr ]
18.10.2014

Schlaganfall im Brennpunkt

Lippstadt. Einen Schlaganfall, früher eine Erkrankung des höheren Alters, erleiden heute immer häufiger Menschen, die in der Mitte des Lebens stehen. Dies zeigt eine neue Auswertung der weltweit ausgerichteten „Global Burden of Disease"-Studie, die im Januar 2014 in der renommierten Fachzeitschrift „Lancet" veröffentlicht wurde. Für das Evangelische Krankenhaus Lippstadt ist dies Anlass, auf unterschätzte Risikofaktoren der Erkrankung hinzuweisen, zu denen hoher Blutdruck, Rauchen, hohe Cholesterinwerte, Bewegungsmangel und falsche Ernährung gehören. In Deutschland ist der Schlaganfall die dritthäufigste Todesursache und der häufigste Grund für Behinderungen bei Erwachsenen.
[ mehr ]
11.10.2014

Busse machen mobil

Lippstadt. „Die Kirmesbesucher sollen bequem zur Kirmes und zurück“, freut sich Graf Bernhard und Udo Spiekermann von der RLG Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH erläutert das ausgeweitete Fahrplanangebot:

[ mehr ]
11.10.2014

Herbstcamper sind wie Ostereier

Lippstadt-Lipperbruch. (-co)Klappe zu. Affe tot. Mitte Oktober ist die Stimmung auf dem Campingplatz am Margaretensee grau und trist. „Wo die Camper sind? Die müssen sie im Moment schon suchen. Viele sind grad nicht da“, zuckt Michael Cosack, Inhaber des Strandcafés, resigniert mit den Schultern und glaubt, „liegt sicher am Wetter“. Am Wochenende steht zumindest das offizielle „Abcampen“ auf dem Veranstaltungsplan. Da müsste sich die lauschige Terrasse des Cafés doch wohl mit einigen Gästen füllen. Aber für die meisten Dauercamper scheint die Freiluft-Saison bereits mitten in den Herbstferien beendet zu sein. Beim Gang über den Platz sieht man keinen Menschen. Nur Gartenzwerge. Und selbst die befinden sich wohl schon im Winterschlaf. Stille ruht der See.
[ mehr ]
11.10.2014

"Ich hab den Müller plattgemacht"

Lippstadt. (-co) Das Eis in der Arktis wird langsam knapp. Der Kraftstoff im Tank sowieso. Und die Gummibärchen schmecken immer mehr nach Gummi und enthalten viel zu viel Zucker. Kurz und gut: Auf unserer schönen Erde wimmelt es geradezu vor Problemen. Aber keine Panik. Die Rettung naht! Immerhin gibt es hierzulande eine Menge kreativer Kids mit Erfindergeist im hellen Köpfchen. Und deren Ideen reichen oftmals „Von genial bis kurios“.
[ mehr ]
04.10.2014

„Können keinen Standort aufgeben“

Lippstadt.(-ger). Die Stadt richtet sich auf mehr Asylbewerber und Flüchtlinge ein. „Wir sind an vielen Stellen dabei, um weitere Möglichkeiten zur Verfügung zu stellen“, berichtete Bürgermeister Christof Sommer im Haupt- und Finanzausschuss. Der Verwaltungschef beantwortete damit eine Anregung gemäß Hauptsatzung der Kommune von Bert Bertling. Darin wird eine Diskussion in Sozialausschuss und Rat mit dem Ziel initiiert, ständig zehn GWL-Wohnungen für Asylbewerber bereitzuhalten. Die Anregung folgt dem Grundsatz einer möglichst dezentralen Unterbringung dieser Menschen, läuft nach Darstellung des städtischen Chefjuristen Joachim Elliger aber ins Leere, weil die städtische Wohnungsbaugesellschaft seit langem über das geforderte Maß hinaus Wohnraum für Asylbewerber anbietet.
[ mehr ]
04.10.2014

Reine Frauenpower

Lippstadt. (-co) „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ „Der Wiederanstieg für Frauen in das Erwerbsleben“, aber auch „Frauen in Führungspositionen“, diese Themen brennen Gleichstellung hin, Emanzipation her, nach wie vor auf den Nägeln.
[ mehr ]
04.10.2014

Herbststimmung in der Wirtschaft

Kreis Soest. Das Klima in der heimischen Wirtschaft hat sich eingetrübt. Die Ergebnisse der IHK-Konjunkturumfrage zeigen eine gute aktuelle Lage, doch auch Vorboten einer Abkühlung. Der aus Lage und Erwartungen gebildete Klimaindikator ist von 133 Punkten im Frühsommer auf 106 gefallen.
[ mehr ]
04.10.2014

Dichtheitsprüfungen nur in Wasserschutzgebieten

Lippstadt. (-ger) Die Stadtentwässerung wird über die Dichtheitsprüfungen in Wasserschutzgebieten hinaus keine Untersuchungen von den Hauseigentümern in der Stadt verlangen. Das hat Bürgermeister Christof Sommer im Haupt- und Finanzausschuss festgestellt. „Die AöR hat beschlossen nichts zu beschließen“, reagierte Sommer auf einen Bürgerantrag von Hubert Schulte.
[ mehr ]
04.10.2014

Neue Finanzchefin am Ostwall

Lippstadt.(-ger) Lippstadts neue Kämmerin und 1. Beigeordnete, Karin Rodeheger, hat am Donnerstag ihren Dienst im Stadthaus angetreten. Gestern stellte Bürgermeister Christof Sommer die 44-jährige Finanzchefin vor. Rodeheger war im Mai dieses Jahres einstimmig vom Rat der Stadt als Nachfolgerin von Rainer Strotmeier gewählt worden. Die gebürtige Wadersloherin war zuletzt Erste Beigeordnete und Kämmerin der Stadt Ahlen.
[ mehr ]
27.09.2014

VHS Lippstadt auf Kurs 4.0

Lippstadt.(-ger) Feststellen, analysieren, verbessern und immer wieder nachjustieren. Was sich nach Technik und modernem Management anhört, ist Alltag in der VHS. Nicht seit ewigen Zeiten, es brauchte zwei Umstände, um diesen grundlegenden Wandel herbeizuführen. Zum einen den Neustart in einer fusionierten und damit größeren Volkshochschule, zum anderen eine neue Regie. Und deren Kopf hat einen, der vor ungewohntem Terrain keine Bange hat und dies auch entschlossen betritt. Charmant, freundlich, zugewandt, aufgeschlossen, erfrischend ungekünstelt und zielorientiert: VHS-Chefin Frauke Mönkeberg, seit gut zweieinhalb an der Spitze der Volkshochschule Lippstadt, ist auf dem Weg, die Einrichtung neu zu erfinden.
[ mehr ]
27.09.2014

Mit Freunden feiern

Lippstadt(-ger). Drumherum mag Kirmes sein, die Lippstädter haben ihre Herbstwoche. Und die bietet immer mehr als den Rummel. Wobei auch der speziell ist, wie die Besucher zu schätzen wissen. KWL und Städtischer Verkehrsverein (VV) als den treibenden Kräften ist klar, worauf sie sich in diesem Jahr einlassen. Die „HW“ 2013 zum 100. Geburtstag des VV war „gigantisch“, stellte KWL-Chefin bei der Vorstellung des neuen Programms vor. Selbst das Wetter war phänomenal. Ob’s zu toppen ist? Die 88. Herbstwoche vom 18. bis 26. Oktober folgt jedenfalls einem einladenden und griffigen Slogan: „Mit Freunden feiern.“
[ mehr ]
27.09.2014

„Konzept wird Bürgern gefallen“

Lippstadt.(-ger) Die Verwaltung konnte ihre Enttäuschung kaum verhehlen. Da war sie mit geballter Fachkompetenz durch Fachbereichsleiter und die zuständigen Fachdienstleiter vertreten und stand für alle Nachfragen gern zur Verfügung, doch bestand eher fraktionsinterner Klärungsbedarf. Dabei hätte der gemeinsam mit dem Stadtentwicklungsausschuss tagende Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss mit Christian Bexen auch gleich noch den Projektleiter für das Integrierte Mobilitätskonzept um ergänzende Auskünfte bitten können. Bexen fasste vor den Ausschüssen die Kernelemente des Endberichtes zusammen und griff aus den rund 90 vorgeschlagenen Projekten die wichtigsten heraus.
[ mehr ]
13.09.2014

Steuern sparen mit Altbausanierung

Lippstadt.(-ich) Mit der Modernisierung und Instandsetzung von Gebäuden im Sanierungsgebiet der Lippstädter Altstadt (also innerhalb der Lippeumfluten) können Gebäude- und Teileigentümer tatsächlich Steuern sparen.
[ mehr ]
13.09.2014

Mehr Sozialpolitik machen

Lippstadt. (-ger) Nach dem Rat hat sich mit dem Jugendhilfeausschuss nun auch das zweitgrößte politische Gremium konstituiert. Am Mittwochabend kam der sondergesetzliche Ausschuss in neuer Besetzung erstmals nach der Kommunalwahl zusammen. Der Jugendhilfeausschuss ist nach Bildung eines eigenen Jugendamtes ein Pflichtausschuss. Die Stadt ist örtlicher Träger der Jugendhilfe.
[ mehr ]
13.09.2014

Sporthallen in den Startblöcken

Lippstadt. (-ger) Die Planungen der Doppelsporthalle am neuen Gesamtschul-Standort an der Ulmenstraße kommen voran. Nach der Besichtigung von Sportanlagen in Sande, Lippling und Rheda-Wiedenbrück fand der Paderborner Entwurf im Arbeitskreis Sporthallen den größten Anklang. Unter vier verschiedenen Varianten gab es einen Favoriten, den sich die technischen Ingenieure aber noch einmal ansehen müssen, informierte Klaus Böhm von der Koordinierungsstelle Sport den Fachausschuss. Der tagte in der neuen Legislaturperiode erstmals am Dienstagabend unter Leitung des bisherigen Vorsitzenden Gunther Schmich (SPD).
[ mehr ]
13.09.2014

Mehr Transparenz,mehr Gerechtigkeit und auch mehr Geld

Lippstadt. (-ger) Gleich in der Auftaktsitzung des Sportausschusses tischte die Fachverwaltung keine leichte Kost auf. Nicht, dass mit der modifizierten Sportförderung das Rad gänzlich neu erfunden würde, aber der Entwurf sieht neben lediglich redaktionellen Korrekturen auch zahlreiche neue Regelungen und „Fördertatbestände“ vor. Sie können, wenn alles rund läuft, nach Verwaltungsvorstellungen zum 1. Januar des nächsten Jahres greifen. Der Ausschuss nahm die neuen Richtlinien erwartungsgemäß erst einmal nur zur Kenntnis und verwies sie zur weiteren Beratung in die Fraktionen. Der endgültige Entwurf wird nach dem bisherigen Fahrplan in der kommenden Sitzung am 25. November vorgelegt und beraten. Bis zum 30. September sollen Fraktionen und Stadtsportverband Anregungen und Wünsche einbringen, die dann für ein vorgeschaltetes Arbeitsgespräch am 7. Oktober aufbereitet werden.
[ mehr ]
13.09.2014

„Produktionsschule“ macht Jugendliche fit

Lippstadt.(-ger). Das Land hat die INITEC für die Einrichtung der sog. Produktionsschule.NRW ausgewählt. Die Gesellschaft für Ausbildung und Arbeit wird im laufenden Schuljahr 2014/15 bis zu zwölf Teilnehmer aufnehmen. Das Angebot richtet sich an Jugendliche mit mehrfachem arbeitsmarktlichen Vermittlungshemmnissen am Übergang von Schule und Beruf. Sie sollen individuell und bedarfsgerecht gefördert werden. Die Jugendlichen werden mit realen Anforderungen und Kundenkontakten konfrontiert. Die Mitwirkung in marktorientierten Arbeitsprozessen sollen ihnen die Wertschätzung ihrer Leistung und motivationssteigernde Erfolgserlebnisse ermöglichen. Geplant sind Arbeiten zur Wohnumfeldverbesserung, haustechnische Dienste sowie Garten- und Gebäudeumfeldpflege. Die Leistungen werden In enger Kooperation mit der Stadt Lippstadt und den regionalen Wohnungsbaugenossenschaften als Kunden in Lippstadt angeboten.
[ mehr ]
13.09.2014

Kaputtgespart

Lippstadt. (-ger) Schicke neue Sporthallen machen sich gut in der Öffentlichkeit. Schlecht nur, wenn die Turn- und Sportgeräte in bestehenden Sportstätten nicht mehr zu gebrauchen sind, weil die Sicherheit dagegen spricht. Die Stadt plant gegenwärtig nicht nur den Bau einer Doppelsporthalle an der neuen Gesamtschule im Süden und kommt auch konzeptionell bei der Errichtung einer Dreifachhalle voran, sie geht jetzt auch konsequent Defizite in den Hallen an. In einem ersten Schritt seien im Mai die fest eingebauten Turn- und Sportgeräte in fast allen städtischen Sporthallen instand gesetzt worden, setzte Anja Stakemeier aus der Bauverwaltung im Sportausschuss eine Erfolgsmeldung ab. Kosten: über 20.000 Euro.
[ mehr ]
13.09.2014

Ab in die Wälder

Lippstadt. (-co) Wie heißt es doch so schön in einem Kinderlied? „Hänsel und Gretel, verirrten sich im Wald“. Das kann Ulrich Laas so schnell nicht passieren. Der Naturfreund kennt in den hiesigen Wäldern so ziemlich jeden Baum. Mit Vor- und Zunamen, wohlgemerkt. Aber nicht nur das: Seit Kindesbeinen an ist Laas ein leidenschaftlicher Pilzsammler. Er sammelt nicht nur, er kennt sich auch aus. Und das ist gut so.
[ mehr ]
06.09.2014

Mit Gesang für mehr Lebensqualität

Lippstadt. (-co) „Demenz“ jede/r kann etwas tun“, so lautet das Motto des diesjährigen Alzheimertages, der am Sonntag, 21. September international begangen wird. Doch nicht nur international - auch hier in Lippstadt hat man sich einiges einfallen lassen, um dazu beizutragen, die Lebensqualität von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen zu verbessern.
[ mehr ]
06.09.2014

Investment Management will Abschluss bis Jahresende

Lippstadt.(-ich) Möglichst bis Ende des Jahres soll für die „Lippe Galerie“ ein neuer Besitzer gefunden werden, der dem Objekt neue Perspektiven eröffnet.
Seit 2012 ist die CR-Investment Management nach eigenen Angaben damit beschäftigt, im Auftrag eines insolventen Fonds einen Käufer für das Gesamtobjekt zu finden. CR gehört nach Unternehmensdarstellung zu Europas führenden Asset Management-Gesellschaften. Das 2004 gegründete Unternehmen hat seine Hauptniederlassungen in Berlin und London. Über 100 Mitarbeiter an zehn Standorten in sechs Ländern Europas betreuen gewerbliche Immobilienportfolios im Wert von über sieben Milliarden Euro.
[ mehr ]
06.09.2014

Frisch, spontan und bunt

Lippstadt. „Am Montag dürfen die Telefone heiß laufen“, hofft Carmen Harms, Geschäftsführerin der KWL Kultur und Werbung Lippstadt. GmbH. Die Chancen dafür stehen gut, denn am Montag, 8. September, ab 10 Uhr, beginnt in der Kulturinformation im Rathaus der Kartenverkauf für die insgesamt 14 Inszenierungen der nun beginnenden Kinder- und Jugendtheatersaison 2014/15. Ein Blick in das Programmheft macht mehr als neugierig - viele Klassiker, Musicals sowie modernes Jugendtheater locken in das große Haus und auf die Studiobühne. In der vergangenen Saison fanden stolze 15.000 junge Kulturfreunde den Weg ins Stadttheater – insgesamt 21 Mal hieß es „ausverkauft“. Mit der interessanten Vielfalt des neuen Programms, welches wie in den Vorjahren durch eine Spende der Volksbank Beckum-Lippstadt eG unterstützt wird, setzt man auf ähnliche Erfolge.
[ mehr ]
00.00.0000

"Das muss besser werden"

Lippstadt (-ger) Mit ihrer Forderung nach verbindlichen Standards in der Mittagsverpflegung in Kitas und Offenen Ganztagsschulen hat die CDU-Fraktion im Jugendhilfeausschuss eine lebhafte Diskussion ausgelöst. Zugleich hat sie der Verwaltung mit aller Deutlichkeit aufgegeben, dass es ein „Weiter so“ nicht geben dürfe. Der zuständige Fachbereich hatte sich am Ende seiner Mitteilungsvorlage lediglich zu einem Appell an alle Träger von Tageseinrichtungen und Schulen durchringen können, bei der Bereitstellung der Verpflegung die Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zu verlangen.

[ mehr ]
00.00.0000

Zeit zum Umdenken

Lippstadt. Vor wenigen Monaten war das Wort Inklusion noch in aller Munde. „Inzwischen ist es ruhig geworden um das Wort und um die Realisierung der großen Aufgabe“, beklagen die sozialpolitischen Sprecher der Lippstädter Grünen, Wilhelm Rönnau und Heinz Gesterkamp. Es geht aber nach Ansicht der Öko-Partei bei der Realisierung der Inklusion nicht um einen modischen Trend, der schon nach kurzer Zeit in Vergessenheit gerät, sondern um etwas Grundsätzliches für die Weiterentwicklung unserer Gesellschaft: um die Eingliederung der Menschen mit Behinderung in den Alltag – so gut es eben nur geht.

[ mehr ]
00.00.0000

"Das Glück ist keine Glückssache"

Lippstadt. (-co) Bei einem Treffen mit Daniela Salm sollte man ausgeschlafen sein. Denn diese Frau kann man mit Fug und Recht als Energiebündel bezeichnen. Sie redet wie ein Wasserfall und sie hat viel zu sagen. Zwischendurch trinkt sie eine Cola. Nun gut, da stellt sich die Frage: Wäre eine Tasse Kräutertee nicht besser …? Denn immerhin scheint Daniela Salm auch ohne Koffeinschub kaum zu bremsen. Die Energie dieses Temperamentsbündels ist förmlich greifbar und ihre gute Laune steckt an. Wenn wundert es da, dass die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin diese Power seit Jahren auch beruflich einsetzt?

[ mehr ]
00.00.0000

Emotion und Geheimnisse

Lippstadt. (-co) „Berge und Wasser“, unter diesem Titel zeigt der Kunstverein Lippstadt e.V vom Sonntag, 18. Januar, bis Sonntag, 8. März, Gemälde und Zeichnungen der in Korea geborenen und in Düsseldorf lebenden Malerin Jonsuk Yoon. Doch wer nun eine Ausstellung mit großformatigen gegenständlichen Landschaftsgemälden erwartet, der irrt. Die Berge, Täler, Schluchten und Meere erschließen sich dem Betrachter nicht auf den ersten oder zweiten Blick. Schemenhaft, angedeutet und geheimnisvoll sind die hauchzarten Werke der Künstlerin. Berge und Wasser lassen sich nur erahnen und doch entstehen bei näherer Betrachtung ganze emotionale Landschaften vor dem inneren Auge.

[ mehr ]
00.00.0000

Emotion und Geheimnisse

Lippstadt. (-co) „Berge und Wasser“, unter diesem Titel zeigt der Kunstverein Lippstadt e.V vom Sonntag, 18. Januar, bis Sonntag, 8. März, Gemälde und Zeichnungen der in Korea geborenen und in Düsseldorf lebenden Malerin Jonsuk Yoon. Doch wer nun eine Ausstellung mit großformatigen gegenständlichen Landschaftsgemälden erwartet, der irrt. Die Berge, Täler, Schluchten und Meere erschließen sich dem Betrachter nicht auf den ersten oder zweiten Blick. Schemenhaft, angedeutet und geheimnisvoll sind die hauchzarten Werke der Künstlerin. Berge und Wasser lassen sich nur erahnen und doch entstehen bei näherer Betrachtung ganze emotionale Landschaften vor dem inneren Auge.

[ mehr ]
00.00.0000

Emotion und Geheimnisse

Lippstadt. (-co) „Berge und Wasser“, unter diesem Titel zeigt der Kunstverein Lippstadt e.V vom Sonntag, 18. Januar, bis Sonntag, 8. März, Gemälde und Zeichnungen der in Korea geborenen und in Düsseldorf lebenden Malerin Jonsuk Yoon. Doch wer nun eine Ausstellung mit großformatigen gegenständlichen Landschaftsgemälden erwartet, der irrt. Die Berge, Täler, Schluchten und Meere erschließen sich dem Betrachter nicht auf den ersten oder zweiten Blick. Schemenhaft, angedeutet und geheimnisvoll sind die hauchzarten Werke der Künstlerin. Berge und Wasser lassen sich nur erahnen und doch entstehen bei näherer Betrachtung ganze emotionale Landschaften vor dem inneren Auge.

[ mehr ]
00.00.0000

Feedback für die Städtebauförderung

Lippstadt. Für die drei Projekte – Mobilitätskonzept, Güterbahnhof und Südertorpark – gab es am 9. Mai beim ersten Tag der Städtebauförderung viel positives Feedback für die Stadt: Sowohl in der Podiumsdiskussion als auch im Einzelgespräch konnten die städtischen Mitarbeiter Hintergründe und Argumente darstellen und sich mit den Bürgern konstruktiv austauschen.

[ mehr ]
00.00.0000

Feedback für die Städtebauförderung

Lippstadt. Für die drei Projekte – Mobilitätskonzept, Güterbahnhof und Südertorpark – gab es am 9. Mai beim ersten Tag der Städtebauförderung viel positives Feedback für die Stadt: Sowohl in der Podiumsdiskussion als auch im Einzelgespräch konnten die städtischen Mitarbeiter Hintergründe und Argumente darstellen und sich mit den Bürgern konstruktiv austauschen.

[ mehr ]