11.08.2018

Profitabler Wachstumskurs

Lippstadt. Der heimische Licht- und Elektronikspezialist Hella hat seinen profitablen Wachstumskurs im Geschäftsjahr 2017/2018 (1. Juni 2017 bis 31. Mai 2018) weiter fortgesetzt. So erhöhte sich der währungsbereinigte Konzernumsatz um 9,3 Prozent. Der berichtete Umsatz stieg um 7,2 Prozent auf 7,1 Mrd. Euro (Vorjahr: 6,6 Mrd. Euro). Gleichzeitig verbesserte sich die Profitabilität des Unternehmens. Das bereinigte operative Ergebnis (bereinigtes EBIT) erhöhte sich um 8,8 Prozent auf 581 Mio. Euro, und die bereinigte EBIT-Marge liegt demnach bei 8,2 Prozent (Vorjahr: 8,1 Prozent). Unter Berücksichtigung von Sondereinflüssen verbesserte sich das berichtete operative Ergebnis (EBIT) um 13,2 Prozent auf 574 Mio. Euro (Vorjahr: 507 Mio. Euro), die berichtete EBIT-Marge erhöht sich damit auf 8,1 Prozent (Vorjahr: 7,7 Prozent). Ferner verbesserte sich der bereinigte Free Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit um 62 Prozent auf 241 Mio. Euro.

„Im abgelaufenen Geschäftsjahr haben wir ein Zeichen der Kontinuität und Verlässlichkeit gesetzt. So sind wir in einem herausfordernden Branchenumfeld wieder deutlich stärker als der Markt gewachsen und haben unsere Profitabilität weiter verbessert“, sagte Dr. Rolf Breidenbach, Vorsitzender der Hella-Geschäftsführung. „Das zeigt, dass wir mit unserer klaren strategischen Aufstellung entlang zentraler automobiler Markttrends wie Autonomes Fahren, Effizienz und Elektrifizierung, Konnektivität und Digitalisierung sowie Individualisierung und unseren innovativen Produkten gut aufgestellt sind, um vom tiefgreifenden Wandel der Automobilindustrie zu profitieren.“
Im Geschäftsjahr 2017/2018 hat das Automotive-Segment erneut entscheidend zum konzernweiten Umsatzplus beigetragen. Der berichtete Umsatz des Segments erhöhte sich um 8,0 Prozent auf 5,4 Mrd. Euro (Vorjahr: 5,0 Milliarden Euro). Dieses Wachstum resultiert aus einer anhaltend hohen Nachfrage nach innovativen Licht- und Elektroniklösungen, unter anderem im Zusammenhang mit einer Reihe von Produktionsanläufen.

Im Aftermarket-Segment ist der Umsatz mit Konzernfremden im abgelaufenen Geschäftsjahr um 3,4 Prozent auf 1,2 Mrd. Euro gestiegen (Vorjahr: 1,2 Mrd. Euro). Unterstützt wurde das Umsatzwachstum von einer guten Entwicklung in allen Geschäftsfeldern des Segments. Das Segment Special Applications hat das Geschäftsjahr 2017/2018 mit einer deutlichen Verbesserung von Umsatz und Ergebnis abgeschlossen. Der berichtete Segmentumsatz erhöhte sich unter anderem aufgrund einer guten Entwicklung im Geschäft für Land- und Baumaschinen sowie Lkw-Zubehör um 11,6 Prozent auf 430 Mio. Euro (Vorjahr: 385 Mio. Euro).
Im Geschäftsjahr 2017/2018 lag der Konzerngewinn bei 390 Mio. Euro (Vorjahr: 343 Mio. Euro). Die Unternehmensleitung wird auf dieser Basis der Hauptversammlung am 28. September 2018 vorschlagen, die Dividende um 14 Prozent auf 1,05 Euro je Aktie zu erhöhen (Vorjahr: 0,92 Euro).

Für das derzeit laufende Geschäftsjahr 2018/2019 (1. Juni 2018 bis 31. Mai 2019) geht Hella erneut von einer Fortsetzung des profitablen Wachstumskurses aus. So erwartet das Unternehmen einen Anstieg des währungs- und portfoliobereinigten Umsatzes sowie des bereinigten EBIT gegenüber dem Vorjahr von jeweils 5 bis 10 Prozent. Mit Blick auf die bereinigte EBIT-Marge wird ein Wert in etwa auf Höhe des Vorjahres prognostiziert.
zurück zur Artikelübersicht