08.09.2018

Impuls für Ortsteil

Erwitte-Horn. Der Erwitter Ortsteil Horn-Millinghausen hat am Wochenende gleich zwei Gründe zur Freude: Zum einen beginnt an diesem Samstag das alljährliche Schützenfest, zum anderen erhält der örtliche Schützenverein Horn-Millinghausen e.V. eine Förderung in Höhe von 250.000 Euro aus dem neu aufgelegten Dorferneuerungsprogramm 2018.

Mit Hilfe der beantragten Förderung soll ein neues, dorfgerechtes Gemeinschaftshaus mit Gestaltung des umliegenden Geländes für Feste und Märkte errichtet werden. Sichtlich erfreut zeigt sich darüber heimische CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Blöming: „Ich freue mich sehr, dass der Schützenverein Horn-Millinghausen e.V. die beantragte Zuwendung in Höhe der Höchstförderung von 250.000 Euro erhält und damit der Startschuss für den Bau eines Dorfgemeinschaftshauses sowie die Gestaltung des Marktplatzes gefallen ist. Gerade der Ort Horn-Millinghausen und die Dörfer des umliegenden Kirchspiels unterliegen wie viele andere kleine Ortschaften meiner Heimatstadt Erwitte dem demografischen Wandel und dem ständigen Wechsel in der Gesellschaft. Das geplante Dorfgemeinschaftshaus ermöglicht die Kommunikation über alle dörflichen Gruppen und alle Generationen hinweg und steigert die Attraktivität des Dorfes und letztendlich unserer ländlichen Region.“

Der aus Erwitte stammende CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Blöming hatte den Projektantrag unterstützt und sich für das „Projekt 1.200“- Dorfgemeinschaftshaus und Marktplatz für Horn-Millinghausen - im zuständigen „Scharrenbach“-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung stark gemacht. Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung hatte Mitte März einen Entwurf für das Dorferneuerungsprogramm 2018 veröffentlicht. Für das Dorferneuerungsprogramm werden Bund und Land voraussichtlich 12,25 Mio. Euro zur Verfügung stellen. Der Schützenverein Horn-Millinghausen e.V. hatte über die Stadt Erwitte im Juni bei der Bezirksregierung Arnsberg den Projektantrag „Projekt 1.200“ für den Bau eines Dorfgemeinschaftshauses und die Gestaltung des Marktplatzes eingereicht. Die Entscheidung über die Gewährung einer Zuwendung obliegt letztendlich dem zuständigen Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung. Mit dem Dorferneuerungsprogramm 2018 liegt der Fokus der Landesregierung auf Maßnahmen, die die Nutzungsvielfalt, das Erscheinungsbild, die Identität und das Gemeinschaftsleben in den Dörfern und damit die Heimat stärken.
zurück zur Artikelübersicht